Drei Tage Hochburg für Drummer

Vom 23. bis am 25. Oktober findet in Weinfelden das zweite internationale «Drums & Percussion Camp» statt. Acht der besten Musiker aus dem Bereich der Rhythmusinstrumente geben Konzerte und Kurse für den Nachwuchs.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Schlagzeuger Samuel Forster organisiert das internationale «Drums & Percussion Camp» in Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

Schlagzeuger Samuel Forster organisiert das internationale «Drums & Percussion Camp» in Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

WEINFELDEN. Ende Oktober «chessläts» gehörig in Weinfelden. Rund 100 Kinder und Erwachsene nehmen während dreier Tage am internationalen «Drums & Percussion Camp» teil. Organisator des Anlasses ist Samuel Forster, der an der Musikschule Weinfelden diverse Schlagwerkinstrumente unterrichtet. «Das Camp findet dieses Jahr schon zum fünftenmal statt. Die ersten drei Male war es noch eine schweizerische Angelegenheit, seit letztem Jahr sind wir international unterwegs.»

Mit grossem Engagement und viel Leidenschaft setzt sich der Musiklehrer seit Jahren für den Nachwuchs im Bereich der Schlagwerkinstrumente ein, und das mit zunehmendem Erfolg. «Schlagzeug ist in bei den Kindern und Jugendlichen. Viele nehmen Unterricht, sei es auf dem Schlagzeug oder den Perkussionsinstrumenten.» Unter anderem all diesen Musikschülern will Forster mit dem Camp noch etwas mehr bieten als im Unterricht möglich.

Profis aus Iran und den USA

Acht Dozenten aus der ganzen Welt hat Forster für das Camp engagiert. Darunter das Who's who der Szene. «Unter anderem kommen der amerikanische Schlagzeuger Russ Miller, der afghanische Perkussionist Hakim Ludin und die iranische Trommlerin Asal Malekzadeh nach Weinfelden», sagt der Organisator. «Sie alle sind in ihrem Bereich absolute Weltklasse.» Die Musiker geben dann am Freitag und Samstag öffentliche Konzerte im Thurgauerhof und unterrichten samstags und sonntags die Teilnehmer der Masterclass. «Für die Masterclass haben sich schon über 30 Teilnehmer angemeldet. Sie alle können bereits gut musizieren, versprechen sich von den Stars weitere Inputs für ihr Spiel», erklärt Forster. Für die Teilnehmer gibt es jeweils am Morgen Kurse, am Nachmittag Workshops.

Für Quereinsteiger und Kinder

An Kinder ab sechs Jahren und Quereinsteiger jeden Alters richtet sich das Jugend- und Funcamp. «Dort sind bereits 50 Teilnehmer angemeldet. Teilweise sind es Musikanten aus den Vereinen der Region, die sich umschulen lassen wollen, oder auch Musiklehrer, die im Bereich der Rhythmik noch dazulernen wollen.» In Gruppen, geleitet von Schlagwerklehrern aus der Region werden die Jugend- und Funcamp-Teilnehmer am Samstag und Sonntag unterrichtet.

Alle Teilnehmer des Jugend- und Funcamps werden im Verlauf des Wochenendes ein Cajón bauen. Das ist eine Holzkiste, auf der man wie mit einem kleinen Schlagzeug verschiedene Klänge erzeugen kann. «Für den Bau dieser Cajóns arbeiten wir mit der Schreinerei Meier zusammen», sagt Forster. «Und auch sonst spüre ich einen grossen Rückhalt seitens der Sponsoren, der Musikschule und der Gemeinde für das Campprojekt.»

Musikvereine helfen mit

Für den reibungslosen Ablauf des Camps sorgen auch die Musikvereine aus Weinfelden und Märstetten. Während die Märstetter für die Betreuung der Dozenten und Teilnehmer zuständig sind, helfen die Weinfelder beim Auf- und Abbau der Infrastruktur. «Ich finde dieses Engagement sehr toll. Mir ist es wichtig, dass die Zusammenarbeit mit den Musikvereinen stimmt», sagt Samuel Forster.

Die Anmeldung für das Camp läuft noch bis kurz vor dem Anlass. Der Verkauf der Tickets für die Konzerte wickeln die Organisatoren über Starticket ab.

www.drumspercussioncamp.ch