Drei Schweizer Bands rocken das Provi in Bürglen

BÜRGLEN. Der Club Provi, das ehemalige Provisorium in Bürglen, baut sein Programm aus. Nebst den Partys für Jugendliche ab 16 Jahren und den Oldienights, die Organisator Remo Zingg vergangenes Jahr eingeführt hat, gibt es diese Saison auch immer einmal im Monat die Bühni Bürglen.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Die Bühne im Provi steht heute abend Rockbands zur Verfügung. (Bild: pd)

Die Bühne im Provi steht heute abend Rockbands zur Verfügung. (Bild: pd)

BÜRGLEN. Der Club Provi, das ehemalige Provisorium in Bürglen, baut sein Programm aus. Nebst den Partys für Jugendliche ab 16 Jahren und den Oldienights, die Organisator Remo Zingg vergangenes Jahr eingeführt hat, gibt es diese Saison auch immer einmal im Monat die Bühni Bürglen. «Das sind die Wochenenden, an denen wir nicht bis 4 Uhr offen haben dürfen. Die Bühni Bürglen soll verschiedenen Musikrichtungen eine Plattform sein», sagt Zingg.

Schweizer Bands auf der Bühne

Um 20 Uhr öffnet das Provi seine Pforten für alle Rockfans über 18 Jahren. Den Anfang mit Live-Rockmusik um 21 Uhr macht die einzige Frau auf der Bühne an diesem Abend, Rahel Buchhold. Mit ihren vier Musikern covert sie als Band «Groove House 21» eher unbekannte Songs im Funk-Rock-Stil. Danach folgen die Lokalmatadoren der Weinfelder Rockband Vanadine. Die vier Männer bringen gradlinigen Rock und gefühlvolle Arrangements auf die Bühne.

Bündner Stimmen zum Schluss

Zum Schluss darf sich das Publikum von den fünf Männern aus dem Bündner Oberland, die sich als Satöry purem Rock im Stile von AC/DC bis ZZ Top widmen, laute Lieder in der vierten Landessprache erwarten.

Auch in den kommenden Monaten wird es laut Remo Zingg jeweils an einem Samstag eine Bühni Bürglen geben. Die nächste steht dann eher im Zeichen des Funk und Jazz. An den Angeboten für über 16-Jährige und Oldies an den anderen Wochenenden hält Zingg auch fest.