Drehbuch war rasch fertig

Vergangenen Sommer begannen Christoph Dürig und Gotthard Sagmeister mit dem Schreiben des Theaters «Im Namen der Rose». Im Herbst war das abendfüllende Stück fertig. Dürig ist Sekundarlehrer in Amriswil, Sagmeister Prediger in der weitläufigen Chrischona-Gemeinde Mattwil.

Drucken
Teilen

Vergangenen Sommer begannen Christoph Dürig und Gotthard Sagmeister mit dem Schreiben des Theaters «Im Namen der Rose». Im Herbst war das abendfüllende Stück fertig. Dürig ist Sekundarlehrer in Amriswil, Sagmeister Prediger in der weitläufigen Chrischona-Gemeinde Mattwil. Dass das Drehbuch rasch fertig war, begründen die beiden Autoren mit ihrer Erfahrung: Sie haben in der Vergangenheit bereits Theater für die Schülerwochen in Mattwil geschrieben, bei Dürig liegt das Schreiben in der Familie. Dürigs Mutter Martha schrieb Hörspiele. Das Schreiben sei ihnen meist gut von der Hand gelaufen, sagt Dürig. Nachdem das grosse Szenario entworfen war, habe jeder für sich selber geschrieben. Dann habe man die Szenen aneinandergefügt und wo nötig gemeinsam ergänzt. Dass sie wieder einmal zusammen ein grösseres Drehbuch schreiben würden, schliessen die beiden Autoren nicht aus. Zunächst soll nun aber am 16. August das Theater über die Bühne gehen. (es)

Aktuelle Nachrichten