Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

DOZWIL: Gold am Ende des Regenbogens

An der Rechnungsgemeinde konnte Gemeindepräsident Bruno Germann viel Positives berichten. Und er verabschiedete Edith Tanner nach zwölf Jahren als Präsidentin der Primarschule.
Trudi Krieg
Zum Abschied erhielt Schulpräsidentin Edith Tanner Blumen aus den Händen von Gemeindepräsident Bruno Germann. (Bild: Trudi Krieg)

Zum Abschied erhielt Schulpräsidentin Edith Tanner Blumen aus den Händen von Gemeindepräsident Bruno Germann. (Bild: Trudi Krieg)

Trudi Krieg

romanshorn@thurgauerzeitung.ch

Ein prächtiger Regenbogen hing am Freitagabend wie ein gutes Omen über dem Mehrzweckgebäude, in dem die Politische Gemeinde mit ihren rund 730 Einwohnern Rechenschaft über das letzte Jahr ablegte. Gemeindepräsident Bruno Germann hatte den 43 anwesenden Stimmberechtigten nur Gutes zu berichten. Doz-wil habe mit 1294 Franken im Jahr 2016 zwar die tiefste Steuerkraft aller Thurgauer Gemeinden ausgewiesen, es habe mit 47 Prozent aber auch einen tiefen Steuerfuss – und die Gemeinde lege trotzdem einen positiven Rechnungsabschluss vor. «Doz-wil ist klein, kompakt, überschaubar, hat eine gute Infrastruktur, tolle Bürger und eine hervorragende Verwaltung», antwortete er jeweils auf die Frage: «Wie macht ihr das nur?»

Die Rechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 52340 Franken ab. Budgetiert war ein Verlust von 102100 Franken. Positiv zu Buche schlugen vor allem hohe Grundstückgewinnsteuern: «Es wurde noch nie so viel Land mit Gewinn verkauft», sagte Germann. Vom Überschuss werden 50000 Franken für die Sanierung des Friedhofs verwendet. 2340 Franken werden dem Eigenkapital zugeschlagen.

Die Zivilschutzorganisationen der Regionen Arbon, Romanshorn und Amriswil sind neu in der Zivilschutzorganisation Region Oberthurgau zusammengeschlossen. Germann freute sich, dass der Bataillonskommandant ein Dozwiler ist. Er gratulierte André Kurmann dazu.

Weil das Amt des Sozialarbeiters vakant ist, bearbeitet Pius Schenker, Leiter soziale Dienste Egnach, ad interim die Fälle von Dozwil, bis eine andere Lösung gefunden ist.

Verabschiedung von Edith Tanner

Die Präsidentin der Primarschulgemeinde Dozwil-Kesswil, Edith Tanner, scheidet auf Ende Schuljahr aus ihrem Amt aus. Germann dankte ihr und würdigte ihre Verdienste. Schulzusammenschlüsse, Bauten und Umstellungen im Unterrichtsablauf und Lehrplan fielen in ihre Amtszeit. Insbesondere, dass Dozwil jetzt einen eigenen Kindergarten habe, sei wesentlich ihr Verdienst. Das erfüllte auch Edith Tanner mit Stolz: «Dass die Schüler in einer so kleinen Gemeinde vom Kindergarten bis zur Oberstufe am Ort die Schule besuchen können, ist wohl einmalig.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.