Dozwil budgetiert ein Minus

Das Budget der Gemeinde Dozwil sieht ein Defizit von rund 100 000 Franken vor. Die Stimmbürger genehmigten es am Freitag ebenso wie eine Reduktion der Feuerwehrersatzabgabe von 15 auf 12 Prozent.

Trudi Krieg
Drucken
Teilen

DOZWIL. Schuld an den roten Zahlen sind die steigenden Sozialkosten. Trotzdem stehe Dozwil finanziell gut da, weil die Gemeinde über eine Steuerausgleichsreserve und über Eigenkapital verfüge, sagte Gemeindepräsident Bruno Germann an der Budgetgemeinde.

Hohe Reserven

Die Reserve beläuft sich auf 880 000 Franken und muss in diesem Jahr entgegen der Prognose nicht angetastet werden, da die Rechnung voraussichtlich wesentlich besser abschliesst als vorgesehen. Aus diesem Grund beantragte der Gemeinderat, den Steuerfuss auf 47 Prozent zu belassen, was die 37 anwesenden Stimmbürger befürworteten.

Über den Finanzausgleich erwartet Dozwil 2016 58 000 Franken. Der Steuerertrag wird mit 437 000 Franken um 45 000 Franken höher veranschlagt als 2015. Es müssen ein neuer Server, neue PCs und Tablets sowie eine neue Telefonanlage angeschafft werden. Der Betrag von 30 000 Franken kann der Vorfinanzierung entnommen werden.

Gegen spezielle Zonen

Zu diskutieren gab an der Budgetgemeinde die Frage, ob an der Käsereistrasse/Rücklisteinstrasse verkehrsberuhigte Zonen eingeführt werden sollen. Man habe das Thema beim Unterdorf schon ausführlich behandelt, und eine Mehrheit der Stimmberechtigten sei damals zum Schluss gekommen, im Dorf keine solche Massnahmen zu ergreifen, sagte Gemeindepräsident Germann.

Feuerwehrleute gesucht

Die Versammlung beschloss, die Feuerwehrersatzabgabe von 15 auf 12 zu senken. Man habe in den letzten Jahren trotz Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs eine Reserve von 50 000 Franken bilden können, sagte Germann.

Die Feuerwehr Dozwil-Kesswil-Uttwil zählt rund 70 Aktivmitglieder, von denen viele nahe beim Pensionsalter sind. Auf Dozwiler Seite sei in den nächsten Jahren eine grosse Lücke absehbar, sagte Germann. «Es wäre schön, wenn sich viele motivierte freiwillige Männer und Frauen melden würden. Wir haben eine super Truppe, super Kameradschaft und eine super Führung.»

Primarschule Dozwil

Im Anschluss an die Gemeindeversammlung berichtete Präsidentin Edith Tanner aus der Primarschule.

Zurzeit besuchen 65 Kinder in drei Abteilungen und dem Kindergarten den Unterricht. Und sie hätten Freunde an der erweiterten Schulanlage, die vor wenigen Wochen eingeweiht worden ist. Wegen der grossen Jahrgänge werde die Unterstufe in zwei Abteilungen geführt.

Wie Tanner weiter ausführte, wird eine Person aus Kesswil gesucht, die in der Schulbehörde mitarbeiten will. 2016 gebe es eine Ersatzwahl für die zurücktretende Vreni Kälin.

Adventsfeier am 15. Dezember

Tanner wies auf die Adventsfeier vom 15. Dezember hin, welche ein öffentlicher Anlass für Schüler, Lehrer, Angehörige und Freunde der Schule sei.