Doppelter Grund zum Feiern

NEUKIRCH. Vergangenen Sonntag feierte die evangelische Kirchgemeinde Neukirch-Egnach nicht nur den Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag, sondern auch das 125jährige Bestehen ihres Chores.

Sonja Geiger
Merken
Drucken
Teilen
Der Kirchenchor hatte ein vielfältiges Programm einstudiert. (Bild: Sonja Geiger)

Der Kirchenchor hatte ein vielfältiges Programm einstudiert. (Bild: Sonja Geiger)

«Deine Hand, starker Gott, hält mich so wunderbar.» Mit diesem Lied begrüsste der Kirchenchor a cappella und vierstimmig gesungen die zahlreich erschienenen Gottesdienstbesucher, welche gekommen waren, um das Jubiläum zu begehen. «Seit 125 Jahren füllt unser Chor diesen Kirchenraum mit seinem Gesang», sagte Pfarrerin Simone Dors, welche selbst im Chor mitsang. «Heute wird der Chor sowohl klassische, alte Kirchenmusik als auch neues Liedgut singen», fuhr sie fort und spielte damit auf das vielfältige Programm an, das Dirigent Theo Stähli zusammengestellt hatte.

Gospel, Swing und Bach

Von Gospel über Swing zu Bach sang der Chor sowohl deutsch als auch lateinisch und englisch. Chormitglieder Rolf Streckeisen und Heinrich Schlegel griffen ausserdem für zwei instrumentale Stücke zu Violine und Klavier. Organist Alexandre Jaques pendelte zwischen Orgel, Akkordeon und Singen im Chor hin und her.

In der Bettagsansprache des evangelischen Kirchenrats des Kantons Thurgau lag der Schwerpunkt auf dem Sonntagsfest, dem Tag der Ruhe, der sich von den Werktagen klar unterscheiden solle. «Wenn deine Seele keinen Sonntag hat, dann verdorrt sie», wie schon Albert Schweitzer sagte. Pfarrerin Simone Dors ihrerseits legte den Schwerpunkt ihrer Predigt auf Gemeinschaft. «Für mich ist es sehr besonders, als Pfarrerin mit deutschen Wurzeln am Bettag in der Schweiz zu predigen und Teil dieser Gemeinschaft zu sein», betonte sie.

Etwa 30 Mitglieder

Momentan besteht der Kirchenchor aus etwa 30 Mitgliedern auf vier Stimmregistern verteilt. Fürs Jubiläum wurden zusätzlich Projektsänger hinzugezogen, so kam der Chor auf rund 40 Sängerinnen und Sänger. Zum Schluss wurde nochmals englisch gesungen, und so klang der Jubiläumsgottesdienst mit John Rutters «Look at the World» aus. Anschliessend waren die Kirchbürger zu einem Apéro eingeladen.