Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Dokufilm über kleines Bergdorf

Romanshorn Das Kino Roxy zeigt am Sonntag, 26. November, in Zusammenarbeit mit den Landfrauen Romanshorn-Salmsach den Film «Lisa va – die Kuh Lisa geht». Teil der um 11 Uhr beginnenden Matinee ist ein Gespräch mit Christine und Peter Baumann, die in der Gemeinde Lohn am Schamserberg einen Bauernbetrieb führen. Im Film geht es um das kleine Bergdörfchen Casti in Graubünden. Ein Bauerndorf seit Hunderten von Jahren. Doch Dumeni, der letzte Bauer, ist über 80 Jahre alt. Er und seine kleine Herde füllen das Dorf noch mit den Klängen und Gerüchen. Doch Dumeni hört auf. Die letzte Kuh – Lisa – geht. Casti ist kein Bauerndorf mehr. Die Einwohner leben nun in einer immer noch kleinen, aber anderen Welt. «Lisa va» zeigt ein fast vergessenes Leben in den Alpen. Es ist ein sehr persönlicher Dokumentarfilm, erzählt vom Autor, der selber Teil dieser kleinen Gemeinschaft ist. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.