Doch ein Kandidat in Amlikon

Nach Verstreichen der offiziellen Eingabefrist hat sich Paul Sauter als Kandidat für den freiwerdenden Sitz im Gemeinderat zur Verfügung gestellt.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Paul Sauter Kandidat Gemeinderat Amlikon-Bissegg (Bild: pd)

Paul Sauter Kandidat Gemeinderat Amlikon-Bissegg (Bild: pd)

LEUTMERKEN. Als OK-Chef der 1200-Jahr-Feier Leutmerken im vergangnen Sommer hat er sich einen Namen gemacht. Nun will Paul Sauter sich auch im Gemeinderat von Amlikon-Bissegg einbringen. «Mehrere Bürger haben mich angesprochen und dazu motiviert, zu kandidieren. Dies nachdem bekannt wurde, dass bis zum Ablauf der offiziellen Frist sich niemand gemeldet hatte», sagt Sauter.

«Ich sehe die Notwendigkeit, dass die vakante Stelle besetzt wird», sagt der parteilose, 59-Jährige. Er ist in Hofen aufgewachsen und lebt seit 30 Jahren in Leutmerken, hat eine Lebenspartnerin und ist kinderlos. «Die Aufgabe als Gemeinderat ist interessant. Ich nehme mir die dafür nötige Zeit, sonst hätte ich nicht kandidiert.»

Wahlwerbung mit Flyern

Auf der offiziellen Namenliste für die Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderats wird Sauters Name wegen der zu späten Entscheidung nicht erscheinen – nur die vier der Bisherigen wieder antretenden: Gemeindeammann Othmar Schmid und die drei Gemeinderäte Urs Zurbuchen, Simon Haag und Beat Buchmann. Vizegemeindeammann Karl Steinmann tritt nach zwölf Jahren im Gemeinderat nicht mehr zur Wiederwahl an.

Gemeindeammann Othmar Schmid ist erleichtert, dass sich doch noch ein Kandidat zur Wahl stellt. «Paul Sauter ist ein sehr guter Kandidat, er ist bestens hier verankert. Es freut mich, dass wir einen Kandidaten gefunden haben, der gewillt ist, die Arbeit auf sich zu nehmen.» Dass sich keine Kandidatin und kein Kandidat innerhalb der offiziellen Frist gemeldet hat, verwundert Schmid. «Als wir vor zwei Jahren einen Ersatz suchten, gab es noch drei Bewerber. Diesmal hat sich trotz vieler Gespräche innerhalb der Frist nichts ergeben.» Schmid schätzt die aktuelle Zusammensetzung und die Arbeit des Gemeinderats von Amlikon-Bissegg. «Wir haben die Ressorts den jeweiligen Kompetenzen der Gemeinderäte zugeteilt. Da gibt es vielleicht kleinere Änderungen nach den Wahlen.»

Sehr kurze Bedenkzeit

Der nun kandidierende Paul Sauter hat seinen Entschluss schnell gefasst. «Meine Bedenkzeit ging etwa einen Tag», sagt der Produktionsleiter eines Weinfelder Maschinenbaubetriebs. «Ich habe nicht viel Zeit und werde schon in den nächsten Tagen mit einem Flyer auf meine Kandidatur hinweisen.»

Er sei etwas erstaunt gewesen, dass sich keine Frau zur Wahl gestellt habe. «Im Zuge der aktuell vieldiskutierten Frauenquote, hätte ich das eigentlich erwartet», sagt Sauter. Bisher habe er sich vor allem ausserhalb der Gemeinde engagiert, beispielsweise im Musikverein Thurtal-Hüttlingen. «Nun ist es an der Zeit für mich, auch für die eigene Gemeinde etwas zu machen.»

Aktuelle Nachrichten