Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Diplom gibt's nach elf Kilometern

ARBON. Der olympische Geist lebt weiter – auch bei der Jogging-Gruppe Arbon. Die Devise «Dabei sein ist alles» hat Tradition, und die Läuferinnen und Läufer kommen aus der ganzen Region zum gemeinsamen Dauerlauf.
Thomas Riesen
Gemeinsam auf weiter Strecke: Die Jogging-Gruppe Arbon trifft sich seit 16 Jahren zum Training. (Bild: Thomas Riesen)

Gemeinsam auf weiter Strecke: Die Jogging-Gruppe Arbon trifft sich seit 16 Jahren zum Training. (Bild: Thomas Riesen)

An der Olympiade gingen über 10 000 Sportler an den Start, aber nur wenige gewannen Medaillen. Für alle anderen galt: «Dabei sein ist alles.» Um den olympischen Geist zu finden, muss man jedoch nicht nach London reisen: Die Fahrt nach Arbon genügt. Jeden Frühling nehmen neue Läufer ihre persönliche Jogging-Herausforderung in Angriff und das seit 16 Jahren.

Ohne Werbung erfolgreich

Dreimal in der Woche trainieren sie gemeinsam. Zu gewinnen gibt es Fitness, den Verlust an Kilos, Bewegung an der frischen Luft – und ein persönliches Diplom. Voraussetzung ist aber, dass sie im Herbst den Lauf über elf Kilometer absolvieren. Das Lauf-Angebot hat sich ohne Werbung weitherum gesprochen. Teilweise kommen Jogger aus Weinfelden, Staad, St. Gallen und Uttwil regelmässig ins Training.

Erfahrungen weitergeben

Ins Leben gerufen wurde die Jogging-Gruppe Arbon von Monika und Urs Lohrer, die in Arbon ein Sportgeschäft führen. Auch den 16. Jahrgang betreuen die beiden immer noch selbst. Er läuft meist voraus und gibt das Tempo vor, sie kümmert sich um jene, die nicht mehr mithalten können.

«Wir haben aus unseren Fehlern als Anfänger gelernt und geben die Erfahrungen in den Kursen weiter», erklären sie und loben die Nachwuchssportler aller Altersklassen: «Durch Motivation und Disziplin erreichen sie Ziele, die anfangs für sie unvorstellbar waren.» Konkret bedeutet das: Wer regelmässig trainiert, steigert seine persönliche Leistung innerhalb von sechs Monaten von null auf elf Kilometer. Noch immer aktiv sind Teilnehmer des Anfängerkurses von 2011: Sie gehen 2012 beim Halbmarathon Lindau–Bregenz an den Start. Sie laufen zwischen zehn und fünfzehn Kilometern pro Training und das zweimal in der Woche.

Fernziel Halbmarathon

Auch der aktuelle Jahrgang präsentiert sich im September an einem Volkslauf, beim Städtlilauf in Altstätten. Vierzehn von einst rund vierzig Joggern, die im April begonnen haben, bereiten sich derzeit vor. Sie werden mit einem eigens für diesen Anlass kreierten Shirt als Gruppe laufen. Im Vordergrund stehen die Freude am Sport und das gemeinsame Erlebnis. In beiden Fällen gilt: «Dabei sein ist alles.» Und wenn alles nach Plan läuft, erleben sie 2013 ihre Premiere auf der Halbmarathon-Strecke.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.