Dieser Hiläri dauert wieder sehr lang

Märstetten feiert den diesjährigen Hilariustag am Mittwoch, 13. Januar. Nach Versammlungen der Primarschule und der Bürgergemeinde findet nachmittags die traditionelle Holzgant statt. Und abends treffen sich die Männer zum Bürgertrunk.

Werner Lenzin
Drucken
Teilen
Helfer des Küchenteams bereiten die Salzisse am Bürgertrunk vor, ihre Kollegen tragen sie zu den Gästen. (Archivbild: Mario Testa)

Helfer des Küchenteams bereiten die Salzisse am Bürgertrunk vor, ihre Kollegen tragen sie zu den Gästen. (Archivbild: Mario Testa)

MÄRSTETTEN. Seit 156 Jahren hat der Märstetter Bürgertrunk seinen festen Platz im Jahreskalender der Märstetter. Die Verantwortlichen der Bürgerverwaltung haben neben allen nutzungsberechtigten Bürgern auch über 200 Ansassen nach einem eigenen Verfahren eingeladen. Das heisst, am Bürgertrunk und Hilarius-Programm können nach wie vor nur Männer teilnehmen.

Schule macht den Auftakt

Der diesjährige Hilariustag beginnt am Mittwoch, 13. Januar, um 9 Uhr mit der Schulgemeindeversammlung der Primarschule Märstetten. Die beiden Schwerpunkte bilden das Budget 2016 und die Festsetzung des Steuerfusses.

Schulpflegerin Jeannette Künzle zeigt auf, dass das Budget 2016 bei einem von 69 auf 65 Prozent gesenkten Steuerfuss einen Aufwandüberschuss von 129 349 Franken aufweist, dies bei einem Gesamtaufwand von 3,2 Millionen Franken. Der Gesamtaufwand nimmt gegenüber dem Vorjahr um 42 890 Franken zu. Das bedeutet, dass die Aufwendungen gegenüber dem Budget 2015 um 1,34 Prozent zunehmen werden. Die Primarschulbehörde beantragt den Schulbürgern, den Steuerfuss von 69 Prozent auf 65 Prozent zu senken und das Budget 2016 zu genehmigen.

Die letzte Gant mit Jakob Stump

Im Anschluss an die Schulgemeinde-Versammlung gelangt die Bürgergemeindeversammlung unter der Leitung von Bürgerpräsident Adrian Heer zur Durchführung. Die ersten beiden Traktanden bilden die Abnahme des von Aktuar Christoph Hess verfassten Protokolls und die Bekanntgabe des provisorischen Rechnungsabschlusses 2015 durch Kassier Martin Kradolfer.

Dieses Jahr wird Förster Jakob Stump zum letzten Mal die Gant ausrufen. Er geht in Pension und der Forstbetrieb wird aufgelöst. Im Jahr 2017 wird Revierförster Hansruedi Gubler für das neu gebildete Forstrevier Mittelthurgau zuständig sein. Die Versteigerung beginnt beim Waldfestplatz. Autos parkiert man am besten an der Strasse zwischen der Kifa und dem Schützenhaus.

Rotwein, Salzisse und Brot

Am Abend versammeln sich in der Mehrzweckhalle Weitsicht die Bürger aus nah und fern zusammen mit den geladenen Einwohnern zum Bürgertrunk und Hilarius-Programm. Begonnen wird mit dem traditionellen Hilärimahl, bestehend aus einem halben Liter Rotwein, einer Salzisse und Brot.

Der Verkauf der traditionellen Hilarius-Zeitung und die mitternächtliche Mehlsuppe bilden den offiziellen Abschluss, bevor die Hilariusnacht in den Gasthäusern des Dorfes noch bis in die Morgenstunden hinein dauern wird.

Aktuelle Nachrichten