«Diese Schlammschlacht geht unter die Gürtellinie»

Kampfwahl in Steinach: Am 25. September entscheiden die Anwohner darüber, wer auf die kommende Legislatur die Gemeinde präsidiert. Die IG Steinach schickt Andreas Müller (GLP) und Michael Aebisegger (parteilos) gegen den Amtierenden Roland Brändli (FDP) ins Rennen (siehe Zweitstoff).

Merken
Drucken
Teilen
Pächterin Badi-Kiosk Steinach (Bild: Babs Berner)

Pächterin Badi-Kiosk Steinach (Bild: Babs Berner)

Kampfwahl in Steinach: Am 25. September entscheiden die Anwohner darüber, wer auf die kommende Legislatur die Gemeinde präsidiert. Die IG Steinach schickt Andreas Müller (GLP) und Michael Aebisegger (parteilos) gegen den Amtierenden Roland Brändli (FDP) ins Rennen (siehe Zweitstoff). Eine Umfrage im Dorf am See zeigt, dass ein gewisses Misstrauen gegenüber der Amtsführung Brändlis besteht. Ein Grossteil wünscht sich aber, dass er bleibt.

«Ich wähle Roland Brändli. Denn ich kenne absolut niemanden im Dorf, der sagt: <Ich bin gegen ihn.> Im Gegenteil höre ich: <Was ist eigentlich los? Er macht doch seine Sache gut.> Die von der IG Steinach sind die Gleichen, die schon vor vier Jahren gegen ihn losgetreten haben. Und sie tun es wieder, wie man an gewissen Aktionen sieht. Das St. Galler Tagblatt hatte auf Ende August ein Podium geplant. Es konnte nicht durchführt werden, weil die IG ihre Teilnahme verweigerte.»

«Wenn Brändli geht, dann höre ich auf. Ich bin parteilos und nicht mit ihm befreundet. Aber die IG hat eine Schlammschlacht losgetreten, die unter die Gürtellinie geht. Es kommt mir vor wie in Amerika! Im Wahlkampf muss man die eigenen guten Fähigkeiten hervorstreichen, nicht andere schlecht machen. Brändli hat denn nie etwas Schlechtes über seine beiden Gegenkandidaten gesagt.»

«Höchste Zeit, dass Brändli wegkommt. Er lügt und hält nicht, was er verspricht. An der Gemeindeversammlung vom März 2015 kündigte er an, dass man im Herbst mit dem Bau der Schulstrasse beginnen würde. Bis heute ist nichts passiert. Ausserdem kann es nicht sein, dass es innerhalb von neun Jahren zwanzig Personalwechseln gibt. Deshalb wähle ich Michael Aebisegger. Er ist ehrlich.»

«Ich wähle Roland Brändli. Zwar hat man durch die IG eine Auswahl, aber deren Ansichten teile ich nicht. Ich habe nie etwas als schlecht erlebt, was Brändli gemacht hat. Und ich finde die Schlammschlacht furchtbar, die gerade tobt. Ich wünsche mir für seine Familie, dass Ruhe einkehrt.»

«Irgendetwas stimmt nicht. Deshalb wähle ich einen Neuen. Es braucht auch mal frisches Blut im Dorf. Zu entscheiden fällt aber schwer, denn man kennt die Gegenkandidaten zu wenig. Es ist nicht so einfach.»

«Ich wähle Roland Brändli. Zwar bin ich in der Gemeinde nicht übermässig politisch aktiv, aber ich weiss, was ich will – ich habe das Geschehen über Jahre mitverfolgt. Was die IG Brändli vorwirft, sehe ich nicht so. Entgegen ihrer Aussagen empfinde ich ihn als den Bürgern nah. Einige bezeichnen ihn als stur. Ich finde, er fährt eine gerade Linie. Er hat nicht überall Erfolge verbucht bei dem, was er angepackt hat, sich aber auch nie einen gröberen Fauxpas geleistet. Es gab einmal Probleme im Team, aber die hat Brändli jetzt im Griff. Er bringt Erfahrung mit und hat die wichtigen Grundlagen. Bis sich ein Neuer eingearbeitet hat, dauert es mindestens ein Jahr. Man sollte Brändli eine Chance geben. Überall gibt es was. Wir können froh sein, dass wir so jemanden wie ihn haben.» (Notiert: tva)

pensioniert, aus Steinach (Bild: Erich Meierhans)

pensioniert, aus Steinach (Bild: Erich Meierhans)

in Steinach aufgewachsen (Bild: Monika Gerschwiler)

in Steinach aufgewachsen (Bild: Monika Gerschwiler)

pensioniert, aus Steinach (Bild: Ruedi Frei)

pensioniert, aus Steinach (Bild: Ruedi Frei)

wohnt seit 10 Jahren in Steinach (Bild: Veronika Schläpfer)

wohnt seit 10 Jahren in Steinach (Bild: Veronika Schläpfer)

Verein Locorama, aus Steinach (Bild: Bernhard Berger)

Verein Locorama, aus Steinach (Bild: Bernhard Berger)

Sonne über Steinach: Die Idylle im Dorf am See trügt. Wegen der Kampfwahl ums Gemeindepräsidium ist die Ortschaft gespalten. Bild: Hanspeter Schiess, Benjamin Manser (Bild: Hanspeter Schiess und Benjamin M)

Sonne über Steinach: Die Idylle im Dorf am See trügt. Wegen der Kampfwahl ums Gemeindepräsidium ist die Ortschaft gespalten. Bild: Hanspeter Schiess, Benjamin Manser (Bild: Hanspeter Schiess und Benjamin M)