Die Zuhörer kamen bei Tango und Polka in Schwung

Die Emmishofer Musikanten überzeugten beim Herbstkonzert mit einem bunten Mix an Blasmusik.

Erwin Schönenberger
Merken
Drucken
Teilen
Leidenschaftlich: Dirigent Kurt Szabo animiert seine Musiker. (Bild: Erwin Schönenberger)

Leidenschaftlich: Dirigent Kurt Szabo animiert seine Musiker. (Bild: Erwin Schönenberger)

KREUZLINGEN. Das kleine Korps der Emmishofer Musikanten mit einem Dutzend Bläserinnen und Bläsern gab sich am Samstagabend alle Mühe, die Besucher in Feststimmung zu bringen. Nach anfänglichen, wohl durch die Nervosität bedingten Problemen, im Zusammenspiel und in der dynamischen Gestaltung fanden sich die Emmishofer unter der Leitung von Kurt Szabo zu erfreulichen musikalischen Leistungen zusammen. So schwierig es auch ist, mit einer so blechlastigen Besetzung einen ausgeglichenen Klang zu erreichen, schaffte es das Korps in einigen Stücken durchaus, mit einem ansprechenden Sound zu überzeugen.

Stimmung kam vor allem im zweiten Teil auf, in dem sich die Musikanten auch an anspruchsvolle Kompositionen wagten und diese überzeugend und in schöner Dynamik interpretierten. Ein besonderer Genuss dabei war der Titel «Russisches Tagebuch», der die beliebten Melodien aus Russland zusammenfasste. Der nun aufkommende Schwung setzte sich auch beim Tango und der Polka «Gablonzer Perlen» fort. Nun hatte das kleine Korps auch noch die letzten Besucher in Stimmung gebracht, und es überraschte nicht, dass zum Schluss mit der Polka «Böhmischer Traum» und der «Fischerin vom Bodensee» zwei Zugaben gegeben werden mussten.