Die Zeit ist reif für dieses Projekt

BISCHOFSZELL. Das Regionale Pflegeheim Sattelbogen in Bischofszell rüstet sich weiter für die Zukunft. Bis Ende 2016 entsteht unmittelbar beim Altbau ein neues Gebäude. Es wird 18 Einzelzimmer bieten und rund 4 Millionen Franken kosten.

Georg Stelzner
Merken
Drucken
Teilen
Mit dem Spatenstich geben sie grünes Licht für den Baubeginn: Architekt Jürg Müller, Walter Bollier, Präsident des Vereins Sattelbogen, Beat Frei, Präsident der Baukommission, Josef Dörflinger, der am längsten im Sattelbogen lebende Bewohner, Ursula Angele, Sattelbogen-Mitarbeiterin seit der Eröffnung des Pflegeheims im Jahr 1989, und Carlo S. Hirschhorn, Geschäftsleiter des Pflegeheims Sattelbogen. (Bild: Georg Stelzner)

Mit dem Spatenstich geben sie grünes Licht für den Baubeginn: Architekt Jürg Müller, Walter Bollier, Präsident des Vereins Sattelbogen, Beat Frei, Präsident der Baukommission, Josef Dörflinger, der am längsten im Sattelbogen lebende Bewohner, Ursula Angele, Sattelbogen-Mitarbeiterin seit der Eröffnung des Pflegeheims im Jahr 1989, und Carlo S. Hirschhorn, Geschäftsleiter des Pflegeheims Sattelbogen. (Bild: Georg Stelzner)

«Mit dem Bau dieser 18 neuen Einzelzimmer schaffen wir die Voraussetzung dafür, nach dem Bezug des Neubaus Schritt für Schritt auch die drei Stockwerke im bestehenden Gebäude in Einzelzimmer umwandeln zu können», sagte Walter Bollier, Präsident des Vereins Sattelbogen, gestern anlässlich des Spatenstichs für den Neubau West. Eine umfangreiche Sanierung des Altbaus könne dann abgeschlossen werden.

Architekt Jürg Müller lobte die Behörden. Stadt und Kanton hätten das Projekt unterstützt. Die Anpassung des Zonenplans sei problemlos vonstatten gegangen und die erforderlichen Bewilligungen rasch erteilt worden.

Investitionen in Millionenhöhe

Walter Bollier liess die 26jährige Geschichte des Pflegeheims Sattelbogen Revue passieren. Er erinnerte unter anderem an die jüngsten Projekte, die Errichtung des «Hauses am Städeli» sowie die Renovation und den Umbau des Erdgeschosses im «Haus im Sattelbogen» (Altbau). Für diese beiden Vorhaben hatten die Vereinsmitglieder Kredite von insgesamt rund 9 Mio. Franken bewilligt. Für die Errichtung des Neubaus West wendet der Verein nun weitere 4 Mio. Franken auf.

Inneres Feuer vorhanden

Ausdrücklich würdigte Bollier das Engagement jener, die sich für den Sattelbogen engagieren. «Nur wer innerlich brennt, kann andere damit entflammen», stellte der Vereinspräsident fest. Dieses innere Feuer bescheinigte Bollier sämtlichen Gremien. Er freue sich, mithelfen zu dürfen, diese Glut heiss zu halten.

Mit der Fertigstellung des Neubaus West erhöht sich die Bettenzahl im Sattelbogen nicht. Laut Auskunft von Geschäftsleiter Carlo S. Hirschhorn wird es im Pflegeheim weiterhin 89 Betten plus 2 Betten für Kurzzeitbewohner geben. Dieser auf den ersten Blick paradoxe Umstand erklärt sich dadurch, dass im neuen Gebäude ausschliesslich Einzelzimmer realisiert werden. «Es gibt einen Trend zu Einzelzimmern, der unter anderem medizinische Gründe hat», erklärt Hirschhorn. «Die Pflegesituationen sind heute komplexer als in früheren Zeiten.»

So wird der Neubau (links) nach seiner Fertigstellung aussehen. (Bild: pd)

So wird der Neubau (links) nach seiner Fertigstellung aussehen. (Bild: pd)