Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Sunrise-Antenne bleibt

Die Versammlung der Baugenossenschaft Eigenheim sprach sich für den Erhalt der Mobilfunkstation auf dem Hochhaus aus. Der Vorstand ist überrascht.
Die Antenne auf diesem Hochhaus in Romanshorn soll um das 22-Fache verstärkt werden. (Bild: Max Eichenberger)

Die Antenne auf diesem Hochhaus in Romanshorn soll um das 22-Fache verstärkt werden. (Bild: Max Eichenberger)

ROMANSHORN. Man sei selber überrascht gewesen ob dem Resultat, sagt Martin Stettler, Präsident der Baugenossenschaft Eigenheim. An der ausserordentlichen Versammlung vom Freitag sprachen sich drei Viertel der Anwesenden für den Erhalt der Mobilfunk-Basisstation auf dem Dach des Romanshorner Hochhauses aus. «Die Antenne bleibt.» Noch Anfang Jahr hatten 509 Personen Einsprache gegen das Baugesuch der Sunrise eingereicht, das eine Verstärkung der bestehenden Station vorsieht – und viele davon waren Genossenschafter.

«Vor dem Entscheid gab es eine ausführliche Diskussion», sagt Stettler. Tobias von Mandach, der Sunrise-Projektverantwortliche, stand den 65 Anwesenden Red und Antwort. So habe man die technischen Aspekte klären können, sagt der Genossenschaftspräsident. Der Vorstand wolle sich nun noch diese Woche mit der Sunrise in Verbindung setzen, um einen neuen Vertrag auszuhandeln. Das Ziel sei, bessere Rahmenbedingungen für die Genossenschafter auszuhandeln. Ausserdem suche man den Kontakt mit der Stadt. Sie bearbeitet derzeit das Baugesuch. (tva)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.