Die Stadt kündigte vor einem Jahr eine Sofortmassnahme an

Merken
Drucken
Teilen

Leere Ladenlokale sind trist. Die SP schlug deshalb im Februar 2016 dem Stadtrat mittels einer schriftlichen Anfrage die Schaffung einer Um- und Zwischennutzungsagentur vor. «Die Idee gibt es in verschiedenen Städten wie Zürich, Basel oder Wuppertal», sagte Mitini­tiantin Elina Müller damals bei der Pressevorstellung des Projekts. Als ­Zwischennutzung wären neben neuen Geschäften und Gastronomie-Ateliers oder so­ziale Ideen wie eine Aufgaben­hilfe eine ­Möglichkeit. Im September 2016 kündigte die Stadt Kreuz­lingen an, zusammen mit Liegenschaftseigentümern und Ladenbesitzern eine Nutzungsstrategie für die Geschäftsstrassen im Stadt­zentrum zu entwickeln. Als Sofortmassnahme sollte eine Zwischennutzungsagentur ins Leben gerufen werden. Diese sollte ­leere Schaufenster und ­Ladenlokale temporär vermitteln, hiess es. (ndo)