Die Sportschule möchte bald bauen

KREUZLINGEN. In der gestrigen Ausgabe unserer Zeitung stand, dass Mirko Spada, Leiter der Nationalen Elitesportschule (NET) einen Wegzug der Schule nach Tägerwilen in den Raum stellte. Das ist so nicht richtig, wie Spada klarstellt. Die NET bleibe selbstverständlich in Kreuzlingen.

Drucken

KREUZLINGEN. In der gestrigen Ausgabe unserer Zeitung stand, dass Mirko Spada, Leiter der Nationalen Elitesportschule (NET) einen Wegzug der Schule nach Tägerwilen in den Raum stellte. Das ist so nicht richtig, wie Spada klarstellt. Die NET bleibe selbstverständlich in Kreuzlingen. Der geplante Neubau eines Campus im Gebiet Klein Venedig sei auf gutem Weg und durch die Stadtbildkommission abgesegnet worden. «Wir können demnächst das Baugesuch einreichen», sagt Spada. Verhandelt werde hingegen noch, ob man auf einer dritten Parzelle, dort wo heute ein Kiesplatz mit Parkplätzen ist, zusätzlich noch ein Internat und einen Bewegungsraum verwirklichen könne. Die Sportschule würde dort gern mit Elson Kabashi als Karatetrainer eine Zusammenarbeit eingehen. Über die Verwendung dieser dritten Parzelle wird der Kreuzlinger Gemeinderat noch zu befinden haben.

Möglicher Wegzug von Kabashi

Der mögliche Wegzug nach Tägerwilen betraf laut Spada nicht die Sportschule, sondern die Tennishalle und das Fitnessstudio von Elson Kabashi. Tennis-Förderer Bernhard Hochstrasser möchte bekanntlich im Gebiet Seezelg eine neue Tennishalle erstellen, während die heute bestehende von der Sportschule und Elson Kabashi genutzt werden könnte. Ein Vorhaben, dass laut Spada aber derzeit noch schwierig zu realisieren sei. (ubr)