Die Rüllen AG wartet auf eine Gesprächseinladung der Stadt

Das Gutachten von ENHK/EKD verlangt auch, die Schlosswiese (knapp 9000 Quadratmeter bebaubare Fläche) südlich der Brunnegg auszuzonen.

Merken
Drucken
Teilen

Das Gutachten von ENHK/EKD verlangt auch, die Schlosswiese (knapp 9000 Quadratmeter bebaubare Fläche) südlich der Brunnegg auszuzonen. Der Verein Bernrain-Brunnegg hatte in seinem Kompromissvorschlag vorgesehen, dieses Land der Rüllen AG abzukaufen und nur zwei statt drei Mehrfamilienhäuser zu bauen. Mit dem Gutachten ist dieser Vorschlag hinfällig geworden. Das Risiko des Wertverlusts trägt hier somit nicht der Verein, sondern die Rüllen AG. Deren Sprecher Andreas Binswanger sagt, man habe das Gutachten zur Kenntnis genommen. Das weitere Vorgehen werde man nach Gesprächen mit der Stadt Kreuzlingen festlegen. Man sei in Erwartung einer Gesprächseinladung durch den Stadtrat. (ubr)