Die Romanshorner Narren küren ihren Frosch

ROMANSHORN. Der Romanshorner Narrenabend ist eine langjährige Tradition. Auch dieses Jahr findet er wieder statt, und zwar am Freitag, 6. Februar. Die Kanti-Aula verwandelt sich dann in ein innovatives Stadtverwicklungszentrum, wo mit ungeahnten Ideen zu rechnen ist.

Drucken
Teilen

Romanshorn. Der Romanshorner Narrenabend ist eine langjährige Tradition. Auch dieses Jahr findet er wieder statt, und zwar am Freitag, 6. Februar. Die Kanti-Aula verwandelt sich dann in ein innovatives Stadtverwicklungszentrum, wo mit ungeahnten Ideen zu rechnen ist. Der von eingeborenen und eingewanderten Romishorner Narren entwickelte Anlass für alle Romishorner und alle Leute aus der Umgebung ist auch bestens für Nichtfasnächtler geeignet.

Schnitzelbänke, Musik und Bütt

Am Narrenabend wird der diesjährige Frosch vorgestellt. Für Unterhaltung sorgen Schnitzelbänke, Theater, Bütt und Guggenmusiken, unter anderem die Romis-Näbelhorner. Mit dabei sind auch die Flosschaoten, die FC-Schnitzelbänkler, das Theater Zündstoff und die Obernarren Peter Freund und Stöff Sutter. Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt, und an der Bar gibt es Hafenstadt-Drinks. Dass es überhaupt einen solchen Abend gibt, ist vielen ehrenamtlichen Narren zu verdanken.

Erst der Auftakt

Ab sofort können Karten für den Narrenabend gekauft werden. Diese gibt es im Café Funk, in der Confiserie Köppel, beim Rössli-Becki und beim Sunnebeck Strassmann. Am besagten Abend ist um 19 Uhr Türöffnung, das Programm beginnt um 20 Uhr. Wer verkleidet kommt, erhält einen Willkommensgruss.

Der Narrenabend ist erst der Auftakt zu diversen Fasnachtsanlässen. Der traditionelle Umzug mit Guggen, Gruppen, Wagen findet am Sonntag, 8. Februar, 14.14 Uhr, statt. Der Fasnachtsgottesdienst ist am Sonntag, 15. Februar, 10.15 Uhr, in der katholischen Kirche. (red.)