Die Primarschule auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Merken
Drucken
Teilen

Kreuzlingen In Kreuzlingen ist es am Jahrmarkt-Montag Brauch, dass alle Kinder schulfrei haben. Die Lehrpersonen setzten sich derweil mit dem neuen Lehrplan auseinander – ganz konkret war es der Fachbereich Medien und Informatik. Mit einem Referat und mit Workshops wurde dieser beleuchtet. In den letzten acht Jahren unternahm die Primarschule Kreuzlingen einige Schritte in Richtung Digitalisierung. Neben angepasster Hardware und Software fürs Lernen waren dies Weiterbildungsangebote für die Lehrpersonen. Mit dem neuen Lehrplan wird die Messlatte nun noch höher gesetzt. Das Eingangsrefereat von Thomas Hermann, Leiter Medien- und Didaktikzentrum an der PH Thurgau, machte dies klar. Die steigende Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologien haben Auswirkungen auf die Schule. Diese hat sicherzustellen, dass die Schüler diese Technologien in einer weiterführenden Schule oder in der Berufslehre sinnvoll und effizient einsetzen und nutzen können. Es ist darauf zu achten, Informatik-Konzepte auch spielerisch und handlungsbezogen zu vermitteln.

Im Anschluss an das Referat begaben sich die Lehrpersonen vom Kindergarten bis zur 6. Klasse in zehn Workshop-Angebote, um stufengerechte Themen kennen zu lernen oder zu vertiefen.

Bereits in diesem Jahr sind drei 5. Klassen in einem Pilot-Projekt mit den neuen Lehrmitteln unterwegs und arbeiten an den vom Lehrplan formulierten Kompetenzen. In der Mittelstufe wird die Ausrüstung in den kommenden Jahren erweitert. Nur mit den nötigen Weiterbildungen und praktischen Erfahrungen wird es den Lehrpersonen gelingen, diese grosse Herausforderung zu meistern. (red)