Die Pillendreher vom Rennweg erzählen

In den letzten Monaten waren die Erzählstunden im Ortsmuseum Amriswil jeweils beliebte Treffpunkte. Auch für die nächste Erzählstunde hat das Museum spannende «Erzähler» gewonnen.

Eugen Fahrni
Drucken
Teilen

Am Museumssonntag, vom 7. März treten im Ortsmuseum Amriswil um 15 Uhr zwei ganz besondere Erzähler auf: Anneliese Ammann und Bruno Bigliardi. Es sind zwei legendäre Amriswiler, die den Rennweg während Jahrzehnten geprägt haben.

Auf Umwegen nach Amriswil

Anneliese Ammann, das «Fräulein Hefti», arbeitete rund 40 Jahre in der Rennweg-Apotheke.

Sie ist in Felben-Wellhausen aufgewachsen, machte die Lehre als Pharmaassistentin in Frauenfeld und kam schliesslich auf Umwegen über Bern und Amerika nach Amriswil. Vielen ist sie heute als Gestalterin zauberhafter Weihnachtskrippen bekannt.

Bruno Bigliardi wuchs in Kreuzlingen auf und übernahm als Eidgenössisch Diplomierter Drogist 1966 vom Ehepaar Niederer-Bretscher das Geschäft am Rennweg. 1979 zügelte er mit der ganzen Rennweg-Drogerie in den damals neuen Migros-Markt.

Wie dreht man Pillen?

Den Apothekern sagte man früher «Pillendreher». Warum? Das und mehr erklären sie dann im Museum. Zusätzlich demonstrieren sie das Pillendrehen auch anhand einer richtigen Pillenmaschine. – Das Ortsmuseum ist am 7. März von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Von 15 bis 16 Uhr ist die Zeit der Erzähler. Der Eintritt ist frei.

Aktuelle Nachrichten