Die Pflegerin hat genug

Die Evangelische Kirchgemeinde Romanshorn-Salmsach muss sich nach einer neuen Pflegerin umsehen. Stelleninhaberin Peggy Eggenberger hört Ende Dezember nach sechs Jahren auf.

Merken
Drucken
Teilen

Die Evangelische Kirchgemeinde Romanshorn-Salmsach muss sich nach einer neuen Pflegerin umsehen. Stelleninhaberin Peggy Eggenberger hört Ende Dezember nach sechs Jahren auf. Bereits Anfang Monat hat sie die Leitung des Sekretariats an Monika Visintin abgegeben, wie Vizepräsidentin Regula Streckeisen am Montagabend bekanntgab. Grund für die Kündigung sei nicht die Wahl von Silvia Müller in die Vorsteherschaft, stellte Eggenberger klar. Grund sei Mobbing aus Kreisen der Kirchgemeinde, dem sie seit Jahren ausgesetzt sei. Im Frühling habe sie zwei Streifungen gehabt und deswegen vier Wochen Ferien genommen. Sie habe sich dann anhören müssen, dass man sie dafür eigentlich hätte fristlos entlassen müssen, sagte Eggenberger. Dass sie zu wenig arbeite, sei ein Vorwurf, der immer wieder gekommen sei. Dabei habe sie jährlich zwischen 200 und 600 unbezahlte Überstunden geleistet. «Ich muss jetzt zu meiner Gesundheit schauen. Zu viel ist zu viel.» Der Entscheid sei ihr nicht leicht gefallen. «Es tut weh.» Die Vorsteherschaft bedauere, dass Eggenberger gekündigt habe, sagte Streckeisen. «Es tut uns leid. Wir haben ihre Arbeit sehr geschätzt.» (mso)