Die Melodia Goldach ist nicht mehr dabei

Sechs Musikformationen haben es in die letzte Sendung von «Kampf der Orchester» geschafft, eine schied am Samstagabend aus. Die Melodia Goldach, bei der TZ-Redaktor Ralf Rüthemann mitspielt (die TZ berichtete), ist nicht mehr dabei.

Merken
Drucken
Teilen

Sechs Musikformationen haben es in die letzte Sendung von «Kampf der Orchester» geschafft, eine schied am Samstagabend aus. Die Melodia Goldach, bei der TZ-Redaktor Ralf Rüthemann mitspielt (die TZ berichtete), ist nicht mehr dabei. Mit der «Rocky Horror Picture Show» erreichte die Melodia auch beim App-Voting die niedrigste Prozentzahl. Doch die Goldacher Musikanten und Schwingerkönig Nöldi Forrer, der den Verein für «Kampf der Orchester» unterstützte, waren sehr zufrieden mit ihren Auftritten. Auch Dirigent Daniel Zeiter nahm die Niederlage gelassen. Der grosse Aufwand für das einmalige Projekt habe sich gelohnt. (rar)