Die Masten kamen aus der Luft

Massarbeit war vom Helipiloten und der Bodenmannschaft gefragt, als auf dem Steinacher Fussballplatz Bleiche neue Beleuchtungsmasten plaziert wurden.

Fritz Heinze
Merken
Drucken
Teilen
Per Luftfracht angeliefert: Einer der neuen Beleuchtungsmasten. (Bild: Fritz Heinze)

Per Luftfracht angeliefert: Einer der neuen Beleuchtungsmasten. (Bild: Fritz Heinze)

STEINACH. Die neuen Beleuchtungsmasten auf dem Steinacher Sportplatz Steinach, der vom FC Steinach genutzt wird, sind gestellt. Nach jahrelanger Vorbereitungszeit habe der örtliche Fussballclub mit dem Aufstellen der sechs vierzehn Meter hohen Beleuchtungsmasten am Dienstag Dienstag ein lang ersehntes Ziel erreicht. Gregor Scheidegger, Leiter der Baukommission, zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Arbeiten. Für das Aufstellen der sechs Masten wurde von der Helikoptermannschaft und den Mitarbeitern am Boden lediglich eine halbe Stunde benötigt.

«Wir haben den Platz bereits angesät und im Frühling werden wir über ein tadelloses Spielfeld verfügen», sagt Beko-Präsident Scheidegger. Der Platz sei zum Trainieren gedacht, doch werde ihn Scheidegger zufolge der Ostschweizer Fussballverband (OSV) abnehmen, so dass auf dem Spielfeld auch Meisterschaftsspiele ausgetragen werden können. (he)