Die Maria-Theresia-Bahn

Die Thurgauer mochten ihre Mittelthurgaubahn (MThB). Sie nannten sie Maria-Theresia-Bahn oder Mostindien-Bahn. Die Bahn war schon immer mehr als die Summe ihrer Haltestellen gewesen. In den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Bahn zum Innovationsmotor im Kanton.

Merken
Drucken
Teilen

Die Thurgauer mochten ihre Mittelthurgaubahn (MThB). Sie nannten sie Maria-Theresia-Bahn oder Mostindien-Bahn. Die Bahn war schon immer mehr als die Summe ihrer Haltestellen gewesen. In den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Bahn zum Innovationsmotor im Kanton. Der Schock war gross, als die «Staatsbahn» vor dem Konkurs stand. Auf diese und andere Aspekte gehen Michael Mente und Georg Strasser an ihrem Vortrag vom 14. November an der Volkshochschule Weinfelden ein. Der Vortrag findet im BBZ statt und beginnt um 20 Uhr. Den ersten Teil der Geschichte der MThB hat der Weinfelder Historiker Michael Mente bereits in der Zeitschrift Eisenbahn-Amateur veröffentlicht. Der zweite Teil wird im Dezember publiziert. (es.)