Die Kinderhorte bleiben Kreuzlingen erhalten

KREUZLINGEN. Stadt, Schule und der Verein Kinderkrippe haben die Finanzierung der Horte gesichert. Details werden keine bekanntgegeben.

Martina Eggenberger Lenz
Drucken
Teilen

Mitte September wurde bekannt, dass dem Verein Kinderkrippe Kreuzlingen (VKK) bis Ende Jahr rund 60 000 Franken für den Betrieb der Kinderhorte fehlen. Auch die Weiterführung im Jahr 2013 war ungewiss, wie unsere Zeitung berichtete.

Gestern verkündete die Stadt in einer Medienmitteilung, dass die Zukunft der Horte gesichert sei. Der Verein VKK werde den Betrieb der Kinderhorte weiterführen. Die Stadt subventioniere die Plätze in Zusammenarbeit mit der Schule und stelle so ein ausreichendes Angebot in der familienergänzenden Kinderbetreuung sicher.

Zahlen bleiben geheim

Was bedeutet das konkret? «Wir haben uns im Grundsatz geeinigt, wie wir den Betrieb im laufenden und kommenden Semester sichern», sagt Stadtammann Andreas Netzle. Zahlen verrät er keine. Vorerst sei es nur darum gegangen, dass die drei Partner den Betrieb bis Sommer 2013 regeln. Entschieden sei, dass weiterhin der VKK die Horte führe. Die Frage ist aber, wer wie viel zahlt. Gemäss kantonalem Gesetz sind die Gemeinden für die ausserfamiliäre Betreuung zuständig. Den Eltern entstünden keine Mehrkosten.

Neue Vereinbarungen

Für die weitere Zukunft ab dem Schuljahr 2013/2014 will die Stadt eine neue Leistungsvereinbarung mit dem VKK ausarbeiten. Heute spricht die Stadt pauschal einen Beitrag von 420 000 Franken für die Krippe und die Horte. Das soll gemäss Netzle sauber getrennt werden. Ausserdem wolle man mit der Schule eine Vereinbarung über deren Beteiligung am Hortbetrieb abschliessen.