Die hellen Engel erschreckten

ROMANSHORN. «Licht» war das Motto am Weihnachtsgottesdienst der Evangelischen und Katholischen Kirchgemeinde. Ein 70köpfiger Chor umrahmte musikalisch.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Chor, Solisten und andere Musiker konzertieren am Weihnachtsgottesdienst in der evangelischen Kirche Romanshorn. (Bild: Markus Bösch)

Chor, Solisten und andere Musiker konzertieren am Weihnachtsgottesdienst in der evangelischen Kirche Romanshorn. (Bild: Markus Bösch)

Pfarrer Ruedi Bertschi stellte am 24. Dezember in der evangelischen Kirche das Licht ins Zentrum: «Die Nacht war dunkel vor 2000 Jahren. Kein Wunder, erschreckten einen die hellen Engel.» Die Weihnachtsgeschichte erschrecke aber nicht nur, sondern rücke auch Wichtiges ins Licht, wie Josef von einem Engel über die Schwangerschaft seiner Verlobten ins Licht gesetzt worden sei. Durch Jesus sei den Menschen ein klärendes und heilendes Licht aufgegangen. Den Gottesdienst der Katholiken gestaltete ein Chor mit 70 Sängern und die Kammerphilharmonie Romanshorn unter der Leitung von Roman Lopar. Solisten begleiteten ein Stück von Wolfgang Amadeus Mozart.

Aktuelle Nachrichten