Die Grünen wollen weitere Erfolge

Die Grüne Partei Weinfelden will ihre Parlamentsarbeit mit den drei Bisherigen fortsetzen. Auf der Liste für die Wahl vom 10. Mai erscheinen zusätzlich 17 neue Namen von Kandidaten.

Drucken
Teilen
17 der 20 Kandidatinnen und Kandidaten der Weinfelder Grünen für die Wahl ins Gemeindeparlament. (Bild: pd)

17 der 20 Kandidatinnen und Kandidaten der Weinfelder Grünen für die Wahl ins Gemeindeparlament. (Bild: pd)

WEINFELDEN. Die Grünen treten mit einer 20er-Liste Liste zur Wahl ins Weinfelder Gemeindeparlament vom 10. Mai an. Ihnen wurde die Listennummer 2 zugelost. Sie gehen eine Listenverbindung mit der SP ein.

Im Gemeindeparlament möchten die Grünen weiterhin mit drei Mitgliedern vertreten sein. Dort hätten sie in den vergangenen vier Jahren durch ihre aktive Beteiligung einige Erfolge erzielt, teilt die Partei mit. Die Gemeinde bezieht für ihre Liegenschaften und die Strassenbeleuchtung atomfreien Strom (Motion Susann Forster), seit 1. Januar 2015 hat die Gemeinde einen Energiefonds, womit energieeffiziente Anlagen und erneuerbare Energien gefördert werden (Motion Martin Müller), und der Gemeinderat hat eine Analyse der Nutzungsstrategie des Zentrums von Weinfelden durch das Netzwerk Altstadt in Auftrag gegeben (Interpellation Katharina Alder). Zusammen mit der Mehrheit der Weinfelder Parteien haben die Grünen die Initiative «Sauberer Strom für Weinfelden» erfolgreich eingereicht.

Tempo 20 im Zentrum

Wohin mit Weinfelden? Wohin mit dem Abfall? Wohin mit dem Langsamverkehr? Die Grünen setzen sich für die folgenden konkreten Verbesserungen für Weinfelderinnen und Weinfelder ein: Tempo 20 im Zentrum, Tempo 30 auf der Lager-, der Bahnhof- und der Freiestrasse, Familienwohnungen im Zentrum auf gemeindeeigenem Land, Reparieren statt wegwerfen, Weinfelden produziert erneuerbaren Strom selber (Initiative «Sauberer Strom für Weinfelden»). Ausserdem setzen sie sich dafür ein, dass Integration im Dialog gefordert und gefördert wird. Auf der Liste der Grünen stellen sich Frauen und Männer aus allen Bevölkerungs-, Berufs- und Altersschichten für eine Wahl zur Verfügung. Von der Schauspielstudentin über etablierte Energieberater bis zum gestandenen Landwirt sind alle Berufs- und Altersgruppen vertreten.

Velobörse am 28. März

Die Velobörse der Grünen findet am Samstag, 28. März, auf dem Platz des Pestalozzischulhauses statt. Der Erlös der Velobörse geht an das neue Jugend- und Kulturzentrum Weinfelden. Am Samstag, 18. April, stellen die Grünen auf dem Marktplatz unter dem Sonnensegel Beispiele vor, wie Abfälle vermieden werden können. An beiden Veranstaltungen können Einwohnerinnen und Einwohner die Kandidierenden bei Speis und Trank kennenlernen. (red.)