DIE GRÖSSTEN SCHWEIZER TALENTE: Rosinen picken nach dem Final

KREUZLINGEN. Die Kreuzlinger Drums2Streets kämpfen heute abend um den Sieg bei «Die grössten Schweizer Talente». Die sieben jungen Trommler sehen sich so oder so als Gewinner. Sie werden mit Anfragen überhäuft.

Martina Eggenberger Lenz
Drucken
Drums2Streets boten am letzten Samstag in der Bodensee-Arena eine feurige Show. (Bild: Daniela Ebinger)

Drums2Streets boten am letzten Samstag in der Bodensee-Arena eine feurige Show. (Bild: Daniela Ebinger)

Ihr Name ist derzeit in aller Munde: die Trommel-Formation Drums2Streets hat letzten Samstag mit einer feurigen Show den Einzug ins Final geschafft und viele Fans gewonnen. Heute abend geht es um den Sieg in der Fernsehshow. Angelo Razzino, Sprecher der Truppe, bleibt realistisch. «Es wäre eine riesige Überraschung, wenn wir mit unserer Darbietung gewinnen würden. In solchen Castingshows haben die Sängerinnen und Sänger wohl die besten Karten.»

Viele Neuanmeldungen

Nichtsdestotrotz hofft Razzino auf die Unterstützung der Fans aus der Region. Drums2Streets sind der letzte verbleibende Ostschweizer Act. «Wenn alle für uns anrufen, könnte es vielleicht ja doch reichen.» Die Kreuzlinger Trommler sehen sich so oder so schon als Gewinner. Zum einen ist es ihnen gelungen, das Trommeln bekannter zu machen. Das würden die Zahlen der Neuanmeldungen beim Tambourenverein belegen, sagt Razzino. Der letzte Anfängerkurs sei im Nu voll gewesen, obwohl man ihn nicht beworben habe.

Ausserdem wird die Gruppe schon jetzt mit Anfragen für Auftritte im ganzen Land überhäuft, auch Angebote aus Deutschland und Belgien sind dabei. Viele wollen Drums2Streets für Geburtstage oder Hochzeiten buchen. «Wir werden uns wohl die Rosinen herauspicken müssen», sagt der Kopf der Truppe. Schliesslich haben alle sieben Mitglieder Verpflichtungen; sind in der Lehre, im Militär oder haben einen Job.

Der Gruppe geht ein Licht auf

Für die Vorbereitungen auf die Fernsehshow mussten die jungen Frauen und Männer extra freinehmen. Diese Woche übten sie ihr Finalprogramm in etwa zwanzig Stunden ein. Die Kreuzlinger versprechen, dass sie die Leistung vom letzten Samstag noch einmal toppen. Thema wird heute das Licht sein. Drums2Streets wird die Unterstützung des Livepublikums in der Bodensee-Arena gewiss sein. Die Fan-Fraktion hat 160 Tickets gekauft. Es werden noch mehr weiss-blaue T-Shirts zu sehen sein als vor einer Woche. «Das wird ein Riesengaudi», sagt Angelo Razzino. Sollte es übrigens für den Sieg reichen, dann gibt es schon ganz konkrete Pläne: Den einen Teil der Prämie würden Drums2streets in einen Fonds für Jungtambouren geben, mit dem Rest würde die Gruppe mit dem ganzen Tambourenverein nach New York reisen.

Stadtammann Andreas Netzle im Fan-T-Shirt bei einer Probe. (Bild: meg)

Stadtammann Andreas Netzle im Fan-T-Shirt bei einer Probe. (Bild: meg)

Die fünf Männer und zwei Frauen von Drums2Streets gaben am letzten Samstag alles und spielten sich so in die Endausscheidung. (Bild: Daniela Ebinger)

Die fünf Männer und zwei Frauen von Drums2Streets gaben am letzten Samstag alles und spielten sich so in die Endausscheidung. (Bild: Daniela Ebinger)

Aktuelle Nachrichten