Die GLP möchte einen Sitz dazugewinnen

KREUZLINGEN. Die Grünliberale Partei tritt im Bezirk Kreuzlingen mit zwölf engagierten Personen zu den Kantonsratswahlen an. Ziel ist es, den Sitz von Klemenz Somm zu verteidigen und einen zweiten Sitz dazuzugewinnen, wie es in einer Mitteilung der Partei heisst.

Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Die Grünliberale Partei tritt im Bezirk Kreuzlingen mit zwölf engagierten Personen zu den Kantonsratswahlen an. Ziel ist es, den Sitz von Klemenz Somm zu verteidigen und einen zweiten Sitz dazuzugewinnen, wie es in einer Mitteilung der Partei heisst.

Mit unabhängigen Querdenkern und einer Delegation von lokalen Unternehmern möchten die Grünliberalen die Anliegen der Bevölkerung des Bezirks Kreuzlingen und des aktiven Unternehmertums im kantonalen Parlament vertreten.

Konstruktive Politik betreiben

Das Ziel grünliberaler Politik sei es, losgelöst vom stigmatisierenden Links-Rechts-Schema, eine konstruktive und faktenbasierte Politik zu betreiben, teilt die GLP Kreuzlingen mit. Der Thurgau müsse ein grüner, lebenswerter Kanton bleiben. Erneuerbare Energie, Energieeffizienz, öffentlicher Verkehr und Langsamverkehr sollten konsequent gefördert werden. Ein ausgeglichener Staatshaushalt, Chancengleichheit in der Bildung sowie die Integration von benachteiligten Mitgliedern der Gesellschaft in den Arbeitsprozess seien weitere Kernanliegen grünliberaler Politik.

Somm führt die Liste an

Für die GLP des Bezirks Kreuzlingen treten folgende Personen zur Wahl in den Grossen Rat an: Klemenz Somm, Kreuzlingen (bisher); Reto Ammann, Kreuzlingen; Chris Faschon, Kreuzlingen; Christina Pagnoncini, Alterswilen; Werner Fritschi, Kreuzlingen; Nicole Urweider, Scherzingen; Urs Röthlisberger, Bottighofen; Zlatko Percinic, Bottighofen, Stefan Scheiwiller, Ellighausen; René Seiler, Bottighofen; Hanspeter Bär, Salenstein, sowie Josef Kesseli aus Kreuzlingen. (red.)