Die Erdgas-Schnüffler sind wieder unterwegs

Ab Mitte Juli überprüfen Fachleute der Gasversorgung Romanshorn das gesamte Erdgasleitungsnetz der Gemeinde Altnau.

Merken
Drucken
Teilen
Fachleute spüren dem Erdgas nach. (Bild: pd)

Fachleute spüren dem Erdgas nach. (Bild: pd)

altnau. Während einem Monat werden die unterirdischen Leitungen mit einem hochsensiblen Messgerät auf allfällige Leckstellen kontrolliert. Kleinste Erdgasmengen können vom Messgerät wahrgenommen werden. Erdgas ist absolut ungiftig und kann weder Böden noch Gewässer verunreinigen. Die Hausanschlüsse werden bis zum Hauseintritt überprüft. Dies erfordert den Gang durch die Gärten und Privatareale, teilt die Gemeinde Altnau mit.

Bitte um Verständnis

Die Gasversorgung Altnau bittet deshalb alle betroffenen Eigentümer um Verständnis. Das Erdgasleitungsnetz muss, unabhängig von der Leistung, rund alle fünf bis sechs Jahre abgespürt werden. Die Gasversorgung Altnau beliefert in der Gemeinde mit 12 Kilometern Erdgasleitungen 325 Liegenschaften mit der umweltfreundlichen Energie.

Erdgas aus dem Oberthurgau

Bezogen wird das Altnauer Erdgas vom Zweckverband Gasversorgung Oberthurgau-See (GOS). Der Erdgasbezug ist durch den neuen Anschluss von zahlreichen Gebäuden und Häusern in den vergangenen Jahren stetig angestiegen. (red.)