Die Band wirbt fürs Reden

Eine ungewöhnliche Englischlektion erlebten die Drittklässler der Sekundarschule Bruggfeld mit den Germein Sisters. Die australische Frauenband unterstützt das Projekt «Coole Schule».

Claudia Gerrits
Merken
Drucken
Teilen
Die Germein Sisters treten vor den Jugendlichen im Bruggfeld auf. (Bild: Claudia Gerrits)

Die Germein Sisters treten vor den Jugendlichen im Bruggfeld auf. (Bild: Claudia Gerrits)

SITTERDORF. Chäs, Schoggi. Es klingt schon fast perfekt, wenn Georgia und Clara Germein die vorgegebenen schweizerdeutschen Wörter nachsprechen. Und dann natürlich «Chuchichäschtli». «Your favourite word», sagt Clara lachend. Sie hätten es jedenfalls in den vergangenen Wochen gut gelernt, versichert sie den rund 50 Schülerinnen und Schülern in der Aula. Während der letzten drei Wochen waren die Germein Sisters unterwegs im Rahmen des Fremdsprachenprojekts «Coole Schule».

Vier bis sechs Schulen haben sie jeden Tag besucht. Heute ist der letzte Tag ihrer Tour. Eigentlich gehört zur Band auch noch Ella, die jedoch wegen eines unerwarteten TV-Engagements in ihrer Heimat nicht an der Tour teilnehmen konnte.

«Coole Schule seit 2007»

Die kleine Deutschlektion für die australischen Gästen macht den Auftakt zum zweiten Teil der besonderen Englischstunde. Vorher haben die Germein Sisters zwei ihrer Songs zum besten gegeben. Beim zweiten hatten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, im verteilten Text des Liedes eine ganze Reihe fehlender Wörter einzusetzen. Doch jetzt geht es darum, Georgia und Clara mit Fragen zu löchern, natürlich in Englisch. Nicht perfekt und ohne Fehler müsse das Englisch sein, hatte Projektleiter und Moderator Oliver Meyer den Schülern vorher erklärt.

Zu erfahren, dass es Spass macht und funktioniert, eine Fremdsprache anzuwenden, auch wenn man sie nicht perfekt spricht, ist Ziel des Projekts. Es besteht seit 2007 und bietet jedes Jahr eine Tour für Französisch und eine für Englisch und ist für Schulen kostenlos. Im Bruggfeld sei «Coole Schule» bereits das dritte oder gar vierte Mal, erklärt Schulleiter Martin Herzog.

Ganz nah an den Musikstars

Um die Fragestunde spannend zu gestalten, hatten sich die Schüler vorgängig im Klassenunterricht schon mit der Biographie der Germein Sisters und mit Australien befasst. Ohne Hemmungen haben sich Georgia und Clara in Deutsch versucht, doch von Seiten der Bruggfelder dauert es eine Weile, bis sich jemand getraut, die erste Frage zu stellen, und damit den Bann bricht. Unkompliziert, offen und auch immer für einen Spass aufgelegt, geben Georgia und Clara Auskunft auf alle Fragen. Unter vielem anderen erfahren die Bruggfelder Schüler, dass Georgia, die Leadsängerin und Songschreiberin der Band, schon als Kind zusammen mit ihrem Bruder auf langen Autofahrten Lieder erfunden hat. Das seien alberne Lieder gewesen. Ihren ersten richtigen Song hat sie mit zwölf geschrieben.

Welches das schönste Land gewesen sei, das sie besucht hätten, fragt eine Schülerin. «Switzerland», sagt Clara lachend. Jedes Land habe jedoch seine Schönheiten, fügt sie an. Während ihrer Tour durch die Schweiz haben die beiden Schwestern das erste Mal in ihrem Leben Schnee gesehen.