Die «Bärgandacht» hat gewonnen

Eine Hitparade, ein lustiges Theaterstück und das Nostalgiechörli: Die Berner Jodler Kreuzlingen luden am Sonntag zum volkstümlichen Nachmittag.

Desirée Müller
Drucken
Teilen
Die Berner Jodler sangen ihre Lieblingslieder. (Bild: Desirée Müller)

Die Berner Jodler sangen ihre Lieblingslieder. (Bild: Desirée Müller)

KREUZLINGEN. Eine Hitparade veranstalteten die Berner Jodler Kreuzlingen am Sonntag im evangelischen Kirchgemeindehaus. Sie gaben Lieder aus dem Repertoire und neu einstudierte Stücke zum besten. Ausgesucht hatten diese die Sängerinnen und Sänger. Das Publikum entschied schliesslich mit der Lautstärke des Applauses, welches Lied auf Platz 1 landete: «Bärgandacht» machte das Rennen. Doch auch wenn nur ein Lied den ersten Platz belegen konnte, für Luzia Bösch, Leiterin der Jodler, war eines sicher: «Es sind alles Gassenhauer.»

Erfreulich war, dass sich unter den Sängern auch junge Gesichter befanden. Eine der Nachwuchsjodlerinnen ist Luzia Böschs Tochter Alexandra. «In der Schule weiss eigentlich niemand von meinem Hobby», sagt die 15-Jährige. Zufällig sass aber einer ihrer Klassenkameraden im Publikum. «Ich finde es toll, dass sie jodelt», sagte dieser und klopfte ihr anerkennend auf die Schulter.

Eine gelungene Einlage präsentierten nach den Berner Jodlern die Damen des Nostalgiechörlis Berg. Sie schlüpften in die Rollen des armen Scherenschleifers oder des schwerfälligen Senns und überzeugten mit Gesang, Witz und Charme. Nach der Pause führte die Theatergruppe des Jodelclubs Sulgen das Stück «Mer Puure händs luschtig» auf. Darin musste sich der Bauer Fritz Baumgartner mit neuen Nachbarinnen herumschlagen, die einen Schnellkurs in Landwirtschaft absolviert hatten und nun einen Biohof führen wollen.