Die Arboner Sportnacht braucht neue Impulse

Drucken
Teilen

Arbon Vorstandsmitglied Esther Straub übernimmt bei der Interessengemeinschaft (IG) Sport Arbon neu die präsidialen Aufgaben – zumindest für ein Jahr. Nach dem Rücktritt von Urs Landolt war das Präsidium vakant. Die Delegiertenversammlung nahm erfreut zur Kenntnis, dass drei weitere Vereine der IG beigetreten sind. Um als Interessenvertretung noch mehr Gewicht zu haben, wünschte sich der Vorstand weiteren Zuwachs.

Ein Thema war auch die Sportlerwahl mit der Sportnacht. Bei der Einführung hatte der Anlass noch jährlich stattgefunden. Inzwischen ist man übergegangen in einen zweijährigen Turnus. Die nächste Sportlerwahl ginge demnach 2019 über die Bühne. Doch ein Selbstläufer ist der Anlass längst nicht mehr. Um ihn wiederzubeleben, müssten die Vereine ein stärkeres Engagement bekunden nicht zuletzt auch bei den Nominationen. Man werde jetzt das Konzept grundsätzlich überdenken müssen, sagt Vorstandsmitglied Lukas Auer, Vertreter des FC Arbon. Er lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Leiter der Abtei-lung Sport/Freizeit/Liegenschaften, Alex Stojkovic. (me)