Die Anzahl Hunde nimmt stetig ab

THURGAU. Die Zahl der Hunde nimmt im Kanton Thurgau ständig ab, und der Krieg scheint diese Verminderung noch beschleunigt zu haben. Laut dem neuesten Bericht über das Ergebnis der Hundesteuer betrug die Abnahme im letzten Jahre 486.

Merken
Drucken
Teilen

THURGAU. Die Zahl der Hunde nimmt im Kanton Thurgau ständig ab, und der Krieg scheint diese Verminderung noch beschleunigt zu haben. Laut dem neuesten Bericht über das Ergebnis der Hundesteuer betrug die Abnahme im letzten Jahre 486.

Im Jahre 1912 hatte der Kanton Thurgau 6117 Hunde aufzuweisen, nachdem die Zahl während der zehn vorangegangenen Jahre um rund 2000 zugenommen hatte. Nunmehr scheint eine ebenso rasche Verminderung eingetreten zu sein.

Die Abgaben für 5487 Hunde belaufen sich für 1915/16 auf 29 696 Fr. 90 Rp.; das sind 3069 Fr. 69 Rp. weniger als im Vorjahre. Die Hundesteuer beträgt 10 Fr.

*

Tot wegen eines Strohhuts

MATZINGEN. Ein schwerer Unglücksfall hat sich gestern abend an der Strassenbahn Frauenfeld–Wil unweit der Haltestelle Weberei Matzingen zugetragen. Im Zug, der 4 Uhr 03 von Matzingen wegfährt, befand sich als Passagier der 29jährige Johann Langenauer, Schifflisticker, von Urnäsch, der bei Thomann & Co., Schifflistickerei in Münchwilen, in Arbeit stand. Er war erst vor kurzer Zeit von Bümpliz (Kt. Bern) hergezogen, wo seine Familie, Frau und zwei Kinder, sich zurzeit noch aufhalten. Etwa 100 m unterhalb der Weberei fiel ihm der Strohhut zum Wagenfenster hinaus. Langenauer wollte ihn holen und sprang von dem in voller Fahrt befindlichen Zuge ab. Dabei geriet er aber so unglücklich unter den Zug, dass er schrecklich verstümmelt auf dem Geleise liegen blieb. Der Zug hielt sofort an, und es wurde der diensttuende Abwart der Haltestelle Weberei vom Unfall in Kenntnis gesetzt und angewiesen, sofort die nötigen Massnahmen zu treffen. Der zur Unglücksstelle gerufene Bezirksarzt konnte nur noch den Tod des Unvorsichtigen feststellen.