Die Alten können's noch

Einen Sieger gab es nicht. 15 zu 15 unentschieden trennten sich am Samstagabend das NLA-Team und ein Allstar-Team des SC Kreuzlingen im Freibad Hörnli.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Legende (Archivbild: Mario Gaccioli)

Legende (Archivbild: Mario Gaccioli)

Einen Sieger gab es nicht. 15 zu 15 unentschieden trennten sich am Samstagabend das NLA-Team und ein Allstar-Team des SC Kreuzlingen im Freibad Hörnli. Um ihren Abschied aus dem aktiven Sport gebührend zu feiern, hatten die beiden lebenden Wasserball-Legenden Nicolas Weideli und Rudi Vacho ehemalige Weggefährten eingeladen, um mit ihnen bei einem letzten Spiel gegen die aktuelle Mannschaft anzutreten. Speaker Christoph Keller tat gegenüber den etwa 300 Zuschauern zwar seiner Sorge kund, ob denn die «Alt»-Stars noch über die volle Distanz von vier mal acht Minuten gehen können, die Routiniers gaben sich aber keine Blösse. Torhüter Christoph Baumann etwa – er war 2003 vom Aktivsport zurückgetreten – schaltete zuvor noch eine Trainingslektion ein, was sich auszahlte. Mit seinen Paraden erfreute er das Publikum ein ums andere Mal. Vom Ehrgeiz angespornt schnupperten die Allstars lange an der Sensation. Erst zehn Sekunden vor Spielende konnte das NLA-Team noch ausgleichen.

Die Zuschauer hatten Freude, die mit vielen Meistertiteln dekorierten Spieler aus der 35jährigen, jüngeren Kreuzlinger Wasserballer-Historie wieder einmal in Aktion zu sehen. Tibor Simon, der erste Ungar beim SCK, etwa oder der heutige Nachwuchstrainer Benjamin Redder, Tibor Nagy, Urs Oberhänsli, Harry Lüthi, Christopher Höfel, Nandor Tary und wie sie alle heissen. Mit Roland Korsch hatte sich auch noch ein ehemaliger Hockey-Crack vom HC Thurgau ins Team geschlichen. Für die beiden Hauptprotagonisten des Abends, Rudi Vacho und Nicolas Weideli, erhob sich das Publikum am Ende von den Sitzen. Es bedankte sich für fast zwei Jahrzehnte grossen Sportsgeist.

Rudi Vacho und Nicolas Weideli (1. und 2. von links) und 14 SCK-Allstars vor dem Abschiedsspiel. (Bild: Urs Brüschweiler)

Rudi Vacho und Nicolas Weideli (1. und 2. von links) und 14 SCK-Allstars vor dem Abschiedsspiel. (Bild: Urs Brüschweiler)