Der Widerspenstigen Zähmung

Randnotiz

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
20. Oktober: Abschied von Peter Kummer (Bild: Reto Martin)

20. Oktober: Abschied von Peter Kummer (Bild: Reto Martin)

Wir befinden uns im Jahre 2017. Das ganze Aach-Thur-Land ist von Menschen besiedelt, die eine Volksschulgemeinde Region Sulgen wollen. Das ganze Aach-Thur-Land? Nein! Ein von unbeugsamen Einwohnern bevölkertes Dorf namens Götighofen hört nicht auf, Widerstand zu leisten. Das Leben ist nicht leicht für das Departement für Erziehung und Kultur in Frauenfeld.

Lesern der «Asterix»-Comics werden diese Zeilen bekannt vorkommen. In der Tat erinnerte der epische Kampf der Götighofer Primarschulbehörde für die Eigenständigkeit und gegen die Einverleibung in eine Volksschulgemeinde bisweilen an die Abenteuer der listigen Gallier in der fernen Bretagne. Nur dass hier Bauernschläue allein nicht für einen Erfolg reichte. Weil die Gesetzeslage nämlich von Anfang an gegen die Résistance à la Götighofen sprach. Bloss wahrhaben wollten das im Dorf nur wenige. Einzig ein Zaubertrank hätte das Blatt noch wenden können, doch ein solcher stand nicht zur Verfügung. Wer also war der Götighofer Miraculix, der bei dieser Mutter aller Schlachten versagt hat? Wir werden es nie erfahren, denn die Götighofer halten zusammen wie Pech und Schwefel. Sie werden den Namen nicht preisgeben. Als Teil der ungeliebten Volks- schulgemeinde erst recht.

Allem Verdruss zum Trotz hat Götighofen auch profitiert. Wenn überhaupt, dann war der Ort jenseits der Sulger Gemeindegrenzen bis anhin allenfalls durch seinen Wein bekannt. Das ist jetzt mit Sicherheit anders. Regierungsrätin Monika Knill wird das nolens volens bestätigen.

Georg Stelzner

georg.stelzner

@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten