Der Traum vom Traumberuf

ROMANSHORN. Wie weiter nach der Sek? Das fragen sich viele Oberstufenschüler. Möglichkeiten stehen ihnen viele offen. Die Schule unterstützt die Jugendlichen, doch gefragt sind auch ihre Eigeninitiative sowie das Zeigen von Interesse.

Andrea Kern
Merken
Drucken
Teilen
Eine Berufslehre ist nur eine von zahlreichen Möglichkeiten, die Sek-Absolventen offenstehen. (Archivbild: Chris Mansfield)

Eine Berufslehre ist nur eine von zahlreichen Möglichkeiten, die Sek-Absolventen offenstehen. (Archivbild: Chris Mansfield)

Alle 3.-Sek-Schülerinnen und -Schüler, die kommende Woche ihren letzten Schultag feiern, haben eine Anschlusslösung gefunden, gibt Schulleiter Markus Villiger mit Freude bekannt. Viele werden eine Berufslehre beginnen, ein Teil besucht eine weiterführende Schule, und für einige dient das Zwischenjahr dazu, den passenden Beruf zu finden.

In ihrer Berufswahl werden die Jugendlichen von der Schule unterstützt, die den Kontakt zu Lehrbetrieben pflegt, Schüler zum Schnuppern empfiehlt, Tips zum Bewerben gibt und die Berufswahlvorbereitung organisiert. Unerlässlich ist aber auch die Initiative der Schüler sowie ihrer Eltern. «Ab der 2. Oberstufe sollte die Berufswahl innerhalb der Familie ein zentrales Thema sein», betont Seklehrer Hans Krüsi.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 1. Juli.