Der Steuerfuss steigt, dennoch gibt es weiterhin Verluste

Die Rechnung 2015 der Sekundarschulgemeinde Affeltrangen schliesst mit einem Defizit von 546 000 Franken. Die Anwesenden stimmten einer Steuererhöhung um drei Prozentpunkte auf 38 Prozent zu. Um eine ausgeglichene Jahresrechnung zu erhalten, wäre eine Erhöhung auf 40 Prozent notwendig.

Drucken
Teilen

Die Rechnung 2015 der Sekundarschulgemeinde Affeltrangen schliesst mit einem Defizit von 546 000 Franken. Die Anwesenden stimmten einer Steuererhöhung um drei Prozentpunkte auf 38 Prozent zu. Um eine ausgeglichene Jahresrechnung zu erhalten, wäre eine Erhöhung auf 40 Prozent notwendig. Trotz Steuerfusserhöhung werde man in den nächsten vier Jahren rote Zahlen schreiben, die Defizite könnten aber über das Eigenkapital ausgeglichen werden, sagte Schulpfleger Hermann Studer. Zudem musste die Schulgemeinde dank der gestiegenen Steuereingänge erstmals Beiträge an den Kanton abliefern. So rechnet auch das Budget 2016 mit einem Defizit von 392 000 Franken. (rst)