Der Osterhase bekam nasse Füsse

18 Stände stimmten am 10. Ostermarkt mit ihrem vielseitigen und farbenfrohen Angebot auf das bevorstehende Osterfest in zwei Wochen ein. Trotz Wetterpech am Nachmittag sind die Organisatoren mit dem Jubiläumsmarkt zufrieden.

Rudolf Steiner
Drucken
Teilen
Farbenfrohes und Österliches dominierte am Samstag auf dem Bodan-Platz. 18 Stände luden dort zum Schauen und Kaufen ein. (Bild: Rudolf Steiner)

Farbenfrohes und Österliches dominierte am Samstag auf dem Bodan-Platz. 18 Stände luden dort zum Schauen und Kaufen ein. (Bild: Rudolf Steiner)

Osternest-Wettbewerb, Streichelzoo, Festwirtschaft mit Grillwürsten, 18 Verkaufsstände mit einem grossen Angebot an farbenfrohen und phantasievollen Osterartikeln: am Romanshorner Jubiläums-Ostermarkt auf dem Parkplatz hinter dem Bodan gab es für die Besucherinnen und Besucher einiges zu entdecken und zu erleben.

Regen drückte auf Stimmung

Einzig der nach dem Mittag einsetzende Regen und der gleichzeitig aufkommende kalte Wind drückten auf die Stimmung der Standbetreiber und Gäste, so dass die Besucher ins Trockene flüchten mussten und im Bodansaal Schutz vor dem Regen fanden. Dort gab es allerdings auch einiges zu entdecken.

17 Klassen bauten Osternester

Denn im Saal waren die 17 wunderschönen und phantasievollen Osternester ausgestellt, die die Kinder zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern gebastelt hatten. Für alle Schulklassen gab es übrigens phantastische Preise: von Gutscheinen über Besuche im Plättlizoo, im Sealife und im Connyland bis zu Besichtigungen des Radio- und Fernsehstudios in Zürich. Zum Abschluss wurden die Bastelarbeiten alle versteigert und der Erlös von fast 500 Franken kommt dem Chinderhuus Romanshorn zugute, wie die OK-Verantwortliche Daniela Scherrer erklärte.

Schon bis zu 28 Verkaufsstände

Sie war es auch, die vor neun Jahren zusammen mit einigen Freundinnen und dem Kleintierzüchterverein und der Fellnähgruppe den ersten Ostermarkt auf die Beine stellte. «Trotz Jubiläumsmarkt haben wir dieses Jahr nur 18 Stände, das sind genau gleich viel wie im letzten Jahr», erzählt Daniela Scherrer. Den Höchststand hätten sie vor ein paar Jahren mit 28 Verkaufsständen erreicht. Vor allem mit dem Besuch am Vormittag seien sie sehr zufrieden.

«Schade dass es nach dem Mittag zu regnen anfing und kalt und ungemütlich wurde», so die OK-Verantwortliche. «So mussten wir natürlich die Tiere im Streichelzoo an die Wärme bringen und so bekamen zum Glück nur einzelne im Regen stehende Bastelosterhasen an den Ständen nasse Füsse».

Aktuelle Nachrichten