Der Oasenweg nimmt Formen an

Südlich der katholischen Kirche in Romanshorn haben Anfang Februar die Bauarbeiten für das Jubiläumsprojekt begonnen.

Drucken
Teilen

ROMANSHORN. Geplant sind unter dem Motto «Glaube ist…» neun Oasen, in denen Kirchgänger und Passanten, Romanshorner und Auswärtige sich auf sich selber und auf Gott besinnen können. So dreht sich eine Oase um das Verwurzeltsein, eine andere um den Rückhalt, den einem der Glaube geben kann, und in einer weiteren Oase dient ein senkrechter Stamm mit Ritzen als «Dankes- und Klagemauer».

Die katholischen Kirchbürger haben für das Projekt im Rahmen des Budgets 2013 50 000 Franken gesprochen. Die Planung, die Bauleitung und einzelne Gestaltungsarbeiten werden in Freiwilligenarbeit, unter anderem mit Vertretern der Ökogruppe sowie anderer Pfarreigruppen, geleistet. Insgesamt soll mit dem Oasenweg eine Brücke zwischen der Kirche und der Bevölkerung in ihrem Alltagsleben und zugleich eine bleibende Erinnerung an das 100-Jahr-Jubiläum der Kirche geschaffen werden. (twk)