Der Grossbrand ist überwunden

STEINACH. Chef und Mitarbeiter feiern mit Kunden und Partnern die Aufrichte des Neubaus der Holzleim Haag AG. Vor gut einem Jahr zerstörte das Feuer auf dem Saurer-Areal den Betrieb. Jetzt ist die Zukunft in Steinach zum Greifen nah.

Fritz Bichsel
Merken
Drucken
Teilen
So sieht der Neubau der Leimholz Haag AG mit Zuschneiderei und Hochregallager in Steinach im Rohbau aus. (Bild: Fritz Bichsel)

So sieht der Neubau der Leimholz Haag AG mit Zuschneiderei und Hochregallager in Steinach im Rohbau aus. (Bild: Fritz Bichsel)

Peter Haag geht es wie einem Sportler, der Grosses erreicht: «Es ist bewegend, durch den Neubau zu gehen. Aber seit dem Brand im August 2012 war derart viel zu erledigen, dass ich das Neue noch nicht richtig fassen kann.» Obwohl die Zerstörung in Arbon ein Schock und Riesenschaden war, wünscht er jene Halle nicht zurück. «Wir hatten schon länger überlegt, selber zu bauen. Aber ob ich ohne den Brand diesen grossen Schritt wirklich gemacht hätte? Ich weiss nicht…»

Wiederaufbau im Eiltempo

Nach dem Feuer ging es schnell: Provisorische Räume mieten, ein Zelt als Lager aufstellen, Bauland suchen. Fündig wurde Peter Haag auf der anderen Seite der nahen Gemeindegrenze. Dort sind nun die in Holz konstruierte und gebaute Zuschneiderei und das Hochregallager im Rohbau fertig sowie die Fundamente für das Bürogebäude und das Aussenlager erstellt.

Den Gästen erklärt Peter Haag dankbar, wie alles rasant ablief: «Die AFG verkaufte uns unbürokratisch rasch Land. Nach dem Baugesuch vor Weihnachten kam die Bewilligung innert Wochen statt üblicherweise Monaten. Unsere Mitarbeiter leisteten zusätzliche Arbeit. Und die Bauleute sind trotz Schlechtwetter im Winter und Frühjahr nur leicht hinter dem Terminplan. Das holen wir bis Ende Jahr auf.» Dann werden acht Millionen Franken investiert sein, die sieben Mitarbeiter umziehen und drei weitere hinzukommen.

Feuersicheres Regallager

Der Brand wirkt nach: Das vollautomatische Hochregallager in Beton und Stahl mit 600 Kassetten erhält eine Atmosphäre mit nur 13 bis 15 Prozent Sauerstoff statt 21 in üblicher Luft. Das reduziert die Brennbarkeit erheblich. «Ein solches Lager ist in unserer Branche weltweit einmalig», berichtet der Firmeninhaber. Besucher staunen über die Dimensionen der Neubauten. «Gross, eindrücklich und schön», sagt auch der Steinacher Gemeindepräsident Roland Brändli. Trotz trauriger Ursache sei der Zuzug dieses Betriebs eine grosse Freude. «Als wir vernahmen, dass die dringend auf neue Räume angewiesene Leimholz Haag AG auf diesem bereits eingezonten Land bauen möchte, haben wir beim Kanton alle Abläufe vorgespurt, damit die Bewilligung dann kurzfristig erteilt werden konnte.»

Fernsehen dreht Doku

Beim Grossbrand berichtete die Thurgauer Zeitung, wie Tochter Nadja das Schreckliche aus der Badi beobachtete und per Telefon alarmierte: «Papi, dini Halle brennt!» Das Schweizer Fernsehen SRF nahm dies zum Anlass, seinen Dokumentarfilm über einen der Hauptbetroffenen mit Peter Haag zu drehen. Es begleitet den Wiederaufbau noch bis zum Bezug.

Peter Haag Inhaber Leimholz Haag AG

Peter Haag Inhaber Leimholz Haag AG