Der Glaubensweg hört nie auf

Am Sonntag hat der Bischof von Süd-Arabien, Paul Hinder, 29 Jugendlichen aus dem Seelsorgeverband Nollen-Thur das Sakrament der Firmung gespendet.

Drucken
Teilen
Bischöflicher Segen: Bischof Paul Hinder aus Abu Dhabi firmt in Wuppenau Manuel Högger aus Schönholzerswilen. (Bild: pd)

Bischöflicher Segen: Bischof Paul Hinder aus Abu Dhabi firmt in Wuppenau Manuel Högger aus Schönholzerswilen. (Bild: pd)

WUPPENAU. Bischof Paul Hinder aus Abu Dhabi legte in seiner Predigt den Jugendlichen ans Herz, dass sie mit ihrem Entscheid zum Empfang des Firmsakramentes nun ins erwachsene Glaubensleben eintreten würden und ihren Weg keinesfalls als abgeschlossen ansehen sollten. Bischof Paul hob in seinen Erinnerungen an den eigenen Glaubens- und Berufungsweg auch hervor, wie wichtig es sei, auf dem Glaubensweg Unterstützung aus dem familiären Umfeld und von den Mitmenschen überhaupt zu spüren und entsprechende Ermunterung zu erhalten. Er hofft, dass die von ihm Gefirmten sich auch weiterhin be-geistern lassen durch geisterfülltes Handeln und Tun.

In Niederhof aufgewachsen

Bischof Paul Hinder ist in Niederhof bei Lanterswil auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsen und erinnert sich gut daran, wie er damals in seiner Studienzeit noch «kollektieren» musste und dabei von den Pfarreiangehörigen finanziell unterstützt wurde auf seinem Studienweg.

Bischof Paul Hinder aus Abu Dhabi wird vom Vatikan offiziell als Apostolischer Vikar der Arabischen Halbinsel bezeichnet und führte dort auf dem Weg des Glaubens bis vor zwei Jahren, als er noch die ganze arabische apostolische Administratur leitete, fast zweieinhalb Millionen Glaubensgeschwister. Vor zwei Jahren wurde er vom Vatikan insofern entlastet, als die Arabische Halbinsel in einen Nord- und einen Südteil aufgeteilt wurde.

Zwei Stunden Flug

Doch auch nach der Aufteilung seiner Diözese braucht Bischof Paul Hinder immerhin noch zwei Stunden Flugzeit, um von einem Ende seines Wirkungsgebietes bis zum andern zu gelangen. Allein in Dubai hat Bischof Paul Hinder heuer 600 Jugendliche und 90 Erwachsene gefirmt. Bischof Hinders Kirchen sind übervoll; dreitausend Teilnehmende sind keine Seltenheit. «Bischof Paul Hinder hat übrigens in der arabischen Welt eine ausgezeichnete Reputation, denn im Dialog mit der muslimischen Welt hat er schon etliche Türen geöffnet und viele Herzen bewegt», sagt Pfarrer Marcel Ruepp aus Wuppenau. (red.)