Der ganze Gemeinderat rennt mit

ZIHLSCHLACHT-SITTERDORF.Amriswil hat Zihlschlacht-Sitterdorf zum Duell am City-Run herausgefordert. Die sieben Mitglieder des Gemeinderats haben bereits zugesagt. Sie wollen Amriswil auch in der dritten Auflage des Gemeindeduells eine Niederlage zufügen.

Cyrill Rüegger
Merken
Drucken
Teilen
Achtung, fertig, los: Die Amriswiler Stadträtin Madeleine Rickenbach und Hans Brugger vom Gemeinderat Zihlschlacht-Sitterdorf üben auf dem Amriswiler Marktplatz die Startposition. (Bilder: Cyrill Rüegger)

Achtung, fertig, los: Die Amriswiler Stadträtin Madeleine Rickenbach und Hans Brugger vom Gemeinderat Zihlschlacht-Sitterdorf üben auf dem Amriswiler Marktplatz die Startposition. (Bilder: Cyrill Rüegger)

Im orangen Trainingsshirt und mit Laufschuhen an den Füssen steht der Zihlschlachter Gemeinderat Hans Brugger auf dem Marktplatz in Amriswil. Madeleine Rickenbach steht in eleganten Alltagskleidern und hochhackigen Schuhen neben ihm. Sie kommt direkt von einer Sitzung. «Wenn man unsere Outfits vergleicht, ist die Favoritenrolle wohl klar verteilt», meint die Amriswiler Stadträtin und schmunzelt.

Die beiden Politiker treten am Amriswiler City-Run gegeneinander an. Am Samstag, 7. September, duellieren sich die Gemeinden Amriswil und Zihlschlacht-Sitterdorf in der Kategorie Gemeindeduell. Eineinhalb Wochen vor dem Start übt sich auch Hans Brugger im Tiefstapeln. «Für mich ist Amriswil der Favorit.»

Beim dritten Mal soll es klappen

Dass diese Aussage eher auf Anstand als auf Angst beruht, zeigt ein Blick auf die Bilanz von Amriswil. Schon zweimal trat die Stadt im Herzen des Thurgaus am City-Run gegen eine andere Gemeinde an. Gegen Romanshorn und Bischofszell zogen die Amriswiler jeweils den kürzeren.

Beim dritten Anlauf wollen sie das Duell nun endlich zu ihren Gunsten entscheiden. Doch weshalb hat die Stadt ausgerechnet die Gemeinde Zihlschlacht-Sitterdorf herausgefordert, die dank der Turner in der ganzen Schweiz als Sporthochburg bekannt ist? «Gerade deswegen», sagt Roger Häni vom Organisationskomitee des City-Runs. «Wir hoffen, dass wir so möglichst viele Läuferinnen und Läufer zum Mitmachen bewegen können.»

Angst vor der Höhle des Löwen

Häufig hätten die Leute aus der Gastgemeinde Respekt davor, sich in der Höhle des Löwen zu blamieren. «Deshalb kommen meistens nur die wirklich guten Läufer», sagt Häni. Beim ersten Städteduell sei Romanshorn beispielsweise mit nur einem Läufer angetreten. Weil es auf die Durchschnittszeit ankommt, habe der starke Läufer das Duell locker für Romanshorn entschieden.

«Dass sich für das anstehende Duell nun alle sieben Gemeinderäte von Zihlschlacht-Sitterdorf angemeldet haben, hat uns fast vom Hocker gehauen», sagt Häni.

«Für uns war es Ehrensache, das Duell anzunehmen», erklärt Hans Brugger, der im Gemeinderat von Zihlschlacht-Sitterdorf für das Ressort Umwelt verantwortlich ist. «Überreden musste ich meine Kollegen nicht, die haben alle rasch zugesagt.» Zudem sei es nach der Neueinteilung der Bezirke eine ideale Gelegenheit, wieder einmal etwas mit den Amriswilern zu machen. «Die Berührungspunkte sind seither spürbar weniger geworden», sagt Brugger.

Je sieben Läufer gemeldet

Für die 660 Meter lange Runde durch das Zentrum von Amriswil haben sich bislang aus beiden Gemeinden je sieben Läufer angemeldet. «Mitmachen kann jeder, der mit einer Gemeinde verbunden ist. Sei es auch nur durch Sympathie», erklärt Roger Häni. Er ist sich sicher, dass das Duell in diesem Jahr spannend wird, und schickt stellvertretend für die Amriswiler einen Warnschuss in Richtung Zihlschlacht-Sitterdorf: «Sie sollten sich warm anziehen!»

Auch Hans Brugger ist optimistisch, mit einer guten Truppe an den Start gehen zu können. Brugger ist als Nachwuchstrainer bei Amriswil Athletics tätig und hat im letzten Jahr seinen ersten Halbmarathon bestritten. Für das Duell will er nun weitere Hobbyläuferinnen und -läufer aus seiner Gemeinde mobilisieren. «Im Vergleich mit den Amriswilern haben wir den Vorteil, in der Höhe trainieren zu können», fügt Brugger mit einem Augenzwinkern an.

Geselligkeit ist genauso wichtig

Madeleine Rickenbach verbindet ihr Training gleich mit dem Alltag. Im Gegensatz zu ihrem Konkurrenten absolviere sie zwar höchstens Marathonsitzungen im Stadtrat, dafür fahre sie den Arbeitsweg von Amriswil nach Romanshorn bei jedem Wetter mit dem Velo. Beide Gemeinden nehmen das Duell also ernst. Dennoch stehe der gemütliche Teil im Vordergrund, sagt Rickenbach, die den Amriswiler Stadtrat am City-Run mit Claudio Zaffonato vertritt. «Für mich geht es ums Mitmachen. Ich bin auch eine gute Verliererin und freue mich schon jetzt auf viele interessante Gespräche im Festzelt.»

Das Gemeinde-Duell startet am Samstag, 7. September, um 18.10 Uhr. Daneben gibt es viele weitere Kategorien. Anmeldung vor Ort oder unter www.city-run.ch.

Roger Häni, Mitglied des OK Amriswiler City-Run.

Roger Häni, Mitglied des OK Amriswiler City-Run.