Der Dorfladen bleibt – vorerst

UTTWIL. Der Volg am Uttwiler Dorfplatz wollte in die geplante Mehrzweckhalle ziehen. Ihm wurde gekündigt. Bei der Schlichtungsstelle hat man sich aber mit dem Vermieter geeinigt. Auf lange Zeit ist dennoch nichts fix.

Tanja von Arx
Drucken
Teilen
Der Volg am Uttwiler Dorfplatz bleibt, wo er ist. Der Laden wird nach der geplanten Renovation aber kleiner. (Bild: Nana do Carmo)

Der Volg am Uttwiler Dorfplatz bleibt, wo er ist. Der Laden wird nach der geplanten Renovation aber kleiner. (Bild: Nana do Carmo)

«Wir wissen nicht, wie es weitergeht.» Josef Arnold, Vizegemeindepräsident von Uttwil, ist vor den Kopf gestossen. Erst gestern las er in der Zeitung, dass der Volg nun am Uttwiler Dorfplatz bleibt. Besitzer Marcel Gmünder hatte dem Laden zwar auf Ende Jahr gekündigt. In einem Schlichtungsverfahren, das auf die Anfechtung der Kündigung folgte, kamen die Parteien aber wieder ins Gespräch. Sie schlossen einen neuen, langfristigen Mietvertrag auf 2016 ab.

«Es ist gut, dass Uttwil einen Dorfladen hat», sagt Arnold grundsätzlich. «Der Volg ist aber zu klein, und jetzt wird er noch kleiner. Gleichzeitig wächst die Bevölkerung.» 500 000 Franken werden denn bald in den Laden investiert. «Wir erneuern den Boden, stellen Regale auf und vergrössern das Lager», sagt Andrea Sutter, der zuständige Volg-Bereichsleiter. «Die Ladenfläche verringert sich somit.»

«Eine Lösung auf Zeit»

«Eine Lösung auf Zeit», nennt Vizegemeindepräsident Arnold deshalb das Ganze. Die bessere Lösung für ein Dorflädeli in Uttwil fände sich im Neubau der Mehrzweckhalle, die nebst einem Gemeindesaal mehr Platz für einen Laden vorsieht. Gerechnet hatte der Gemeinderat mit dem Volg. Die Gemeindeversammlung hatte im November den Projektkredit von 160 000 Franken gutgeheissen. Arnold betont: «Der Volg ist auf uns zugekommen, als er von dem Bauvorhaben erfuhr.»

Besitzer Gmünder sieht das anders. «Die Gemeinde hat mit Versprechungen versucht, den Volg abzuwerben», sagt er. «Mit dem Ziel, der Mehrzweckhalle näherzukommen.» Sie nehme ihm den Mieter weg. Er sei gezwungen gewesen, die Kündigung auszustellen. Zuwarten, bis der Volg geht, und ohne neuen Mieter dastehen gehe nicht. Gmünder ist überzeugt: «Die Bevölkerung will den Laden am Dorfplatz.»

Projektwettbewerb läuft weiter

So oder so gestaltet sich für den Gemeinderat die Situation neu. Der Projektwettbewerb, den Uttwil für den Bau der Mehrzweckhalle ausschrieb, läuft weiter (siehe Kasten). «Das Architekturbüro ist dran», sagt Arnold. «Man kann ihn nicht einfach abstellen.» Sie würden sich in den nächsten Wochen unterreden und entscheiden, wie es weitergeht. Gemeindepräsident Stephan Good ist in den Ferien.

Ob der Volg das einzige Lädeli im Dorf bleibt, ist ungewiss. Geht eine Lösung aus dem Projektwettbewerb hervor, die einen neuen Laden anzieht, kann dieser in die Mehrzweckhalle einziehen. Bereichsleiter Sutter wollte sich zu dieser Möglichkeit nicht äussern. «Dazu kann ich noch nichts sagen.» Im Januar sagte der Volg noch gegenüber unserer Zeitung, zwei Läden seien einer zu viel. Ein Wegzug wäre demnach nicht ausgeschlossen. «Auf jeden Fall wird die Angelegenheit nochmals vors Volk kommen», sagt Vizegemeindepräsident Arnold. Es wird sich entscheiden, was die beste Lösung für Uttwil ist.

Marcel Gmünder Besitzer Liegenschaft Volg (Bild: Nana do Carmo / TZ)

Marcel Gmünder Besitzer Liegenschaft Volg (Bild: Nana do Carmo / TZ)