Der Beifall wollte nicht enden

WEINFELDEN. Der Weinfelder Seniorenchor hat eine grosse Fangemeinde. Das zeigte sich am Konzert vom Dienstagnachmittag im Traubensaal in Weinfelden.

Drucken
Teilen
Barbara Laager dirigiert den Seniorenchor im Traubensaal in Weinfelden. Das Publikum singt mit. (Bild: pd/Thomas Meierhans)

Barbara Laager dirigiert den Seniorenchor im Traubensaal in Weinfelden. Das Publikum singt mit. (Bild: pd/Thomas Meierhans)

Der Traubensaal war am Dienstagnachmittag bis auf den letzten Platz gefüllt. Das freute nicht nur die 70 Sängerinnen und Sänger des Seniorenchores, sondern auch den Chorobmann Ernst Aebischer. Unter dem Motto «Quer dur üseri Schwiiz» hat Chorleiterin Barbara Laager ein anspruchsvolles Liederprogramm in allen vier Landessprachen zusammengestellt. Zusätzliche musikalische und humorvolle Einlagen sorgten für Spannung und für Abwechslung.

Mit Freude und viel Elan startete der Chor mit Liedern in deutscher Sprache, abgerundet durch heimatliche Klänge von Alphornbläsern und Solojodlerinnen aus dem Chor. Begleitet von einer Handharmonika, wurde auch das Publikum zum Mitsingen eingeladen. Es folgten Lieder aus der Romandie und aus dem Tessin. Zart und gefühlvoll zauberten drei Damen mit ihren Mandolinen südländische Grandezza in den Saal.

Mit der vierten Landessprache, dem Rumantsch, hatte sich der Chor die schwierigste Aufgabe für den Abschluss vorbehalten. Der grosse Schlussapplaus des Publikums war dann der verdiente Lohn für einen allseits gelungenen und gemütlichen Nachmittag. (red.)