Der Alt-Chretzer meldet sich zu Wort

Immer wieder erhalte ich Rückmeldungen auf den Chretzer von Lesern, die glauben, ich sei immer noch die Urheberin dieser Kolumne auf der Kreuzlinger Seite. Meist sind dies positive Kommentare, und ich möchte mich ja nicht mit fremden Schuppen schmücken.

Renata Egli-Gerber,
Drucken
Teilen

Immer wieder erhalte ich Rückmeldungen auf den Chretzer von Lesern, die glauben, ich sei immer noch die Urheberin dieser Kolumne auf der Kreuzlinger Seite. Meist sind dies positive Kommentare, und ich möchte mich ja nicht mit fremden Schuppen schmücken. Zum Glück ist ein kürzlich bei mir angelangter Schmähbrief die Ausnahme. Offenbar goutiert der anonyme Briefschreiber den Chretzer nur auf dem Teller. Anonym ist zwar auch der jetzige Chretzer, doch ist der Redaktion natürlich der wirkliche Name des Kolumnisten bekannt. Als erster in diesem Sinn anonymer Chretzer habe ich die Kolumne von 2001 bis 2005 mit Freude geschrieben. 2007 wurden einige Kolumnen in einem Büchlein veröffentlicht, zu dem die Kreuzlinger Illustratorin Sabine Hui die Bilder gestaltete. Da dadurch bekannt wurde, wer den Chretzer schrieb, schied ich als Kolumnistin aus. So war dies mit der Redaktion vereinbart. Der Chretzer ist ein vielseitiger Fisch und bringt Farbe in die Zeitung. Ich wünsche den Lesern weiterhin viel Freude mit ihm.

Chretzer im Ruhestand

Aktuelle Nachrichten