Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der älteste Oberthurgauer feiert den 105. Geburtstag

Romanshorn Von der Welt hat Jakob Hug nicht sehr viel gesehen. Er war nur einmal im Ausland. Wer so alt wie er ist, erlebt aber auch ohne grosse Reisen einiges. An seinem 105. Geburtstag am letzten Samstag gab der älteste Oberthurgauer einige amüsante Anekdoten aus seinem langen Leben preis. So auch, wie er im letzten Jahr bei einem kurzen Spitalaufenthalt aufgrund der Anmeldung respektive der Angabe seines Jahrganges «12» zunächst für einen Vier- statt für einen Hundertvierjährigen gehalten worden war, und er deshalb zunächst auf der Kinderabteilung gelandet sei. Jakob Hug lässt es sich an seinem Geburtstag auch nicht nehmen, Vizestadtpräsident Urs Oberholzer bei der Zubereitung seines seit über 70 Jahren täglich selbst zubereiteten Müeslis über die Schultern blicken zu lassen. Mit sicherer Hand greift er in den Regalen über seinem Kopf nach den Fläschchen und Dosen, zählt die Körner und die gewünschte Anzahl Tropfen ab und versorgt die Vorräte schliesslich wieder an ihren Platz. «Beeindruckend, wie das Jakob Hug auch im hohen Alter noch macht», zeigte sich Urs Oberholzer verblüfft. Seine täglichen Ausflüge seien aber schon etwas kürzer geworden. «Ich spaziere bis zur Riedererzelg, lege auf der zweiten Bank eine Pause ein, geniesse dort den Anblick der Pferde und mache mich wieder auf den Rückweg», erzählt der ehemalige Schuhmacher. (mtb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.