Den Schaden begrenzen

ROMANSHORN. Am 1. April beklebten Manuel Bilgeri und Michael Helg die Romanshorner Infotafeln mit der Meldung, Gadhafis Sohn komme auf Staatsbesuch. Jetzt versuchen sie die Tafeln so zu säubern, dass die Gemeinde aufs Ersetzen verzichtet.

Daniel Walt
Drucken
Teilen
Beim Putzen: Manuel Bilgeri (rechts) und Michael Helg von der Romanshorner 1. April-Gruppe. (Bild: Daniel Walt)

Beim Putzen: Manuel Bilgeri (rechts) und Michael Helg von der Romanshorner 1. April-Gruppe. (Bild: Daniel Walt)

Es zeichne sich ab, dass die Frontscheiben sämtlicher elektronischer Informationstafeln plus zwei Aufsätze ersetzt werden müssten, meldete die Gemeinde Romanshorn Anfang Woche. Hintergrund: Die 1. April-Gruppe hatte die Infotafeln mit der Meldung überklebt, Hannibal Gadhafi komme nach Romanshorn auf Staatsbesuch. Die Gemeinde monierte in der Folge Klebrückstände, welche auf den Infotafeln zurückblieben. Nun legten Manuel Bilgeri und Michael Helg von der 1. April-Gruppe selbst Hand an: Sie säuberten die zwei Infotafeln am Bahnhof.

«Wir wussten gar nicht, wo wir mit Putzen anfangen sollten – man sieht ja fast nichts», lacht Bilgeri. Die Gemeinde jedoch nimmt es genau und will, dass die Infotafeln exakt wieder so aussehen wie vor dem 1. April – sonst will sie den entsprechenden Ersatz nach wie vor auf Kosten der 1. April-Gruppe beschaffen.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 10. April.

Aktuelle Nachrichten