Den Glauben nie verloren

Wie lange ich schon in Romanshorn lebe? Sie, das weiss ich nicht mal mehr! Es sind wohl etwa 53 Jahre. Ich habe damals einen Romanshorner geheiratet. Er arbeitete bei Saurer und Forster, und so blieben wir hier.

Drucken
Teilen
Margrit Binder (77) Romanshorn

Margrit Binder (77) Romanshorn

Wie lange ich schon in Romanshorn lebe? Sie, das weiss ich nicht mal mehr! Es sind wohl etwa 53 Jahre. Ich habe damals einen Romanshorner geheiratet. Er arbeitete bei Saurer und Forster, und so blieben wir hier. Mit der Lebensqualität in Romanshorn bin ich mehr oder weniger zufrieden. Es hat halt einfach immer weniger Läden, das ist schade.

Ich bin grundsätzlich ein aufgestellter Mensch. Die Laune verdirbt mir jemand höchstens, wenn er nicht ehrlich ist. Meine grössten Wünsche? Ich möchte gesund bleiben. Und dass es Frieden auf der Welt gibt. Einen persönlichen Wunsch, nur für mich, habe ich ansonsten nicht. Ich wüsste nicht was, ich bin zufrieden.

Am meisten zu schaffen mach-te mir in meinem Leben, dass mein Vater und mein Mann früh starben. Zudem ist meine älteste Tochter schon lange krank. Streiten mit dem Herrgott tue ich deswegen aber nicht, das bringt ja nichts. Ich frage ihn aber schon mal hie und da, wieso er das alles zuliess. Obwohl: Auch das sollte man ja nicht. Die Antworten auf meine Fragen blieben bisher offen. Trotzdem habe ich den Glauben nicht verloren – man muss ja immer wieder Hoffnung haben.

Jetzt gehe ich heim und am Nachmittag dann noch in den Romanshorner Wald spazieren. Ich bin jeden Tag dort anzutreffen, Sommer und Winter, sofern das Wetter einigermassen stimmt. Und zwar wegen der Ruhe. Am See ist es nicht so ruhig.

Notiert: dwa

Aktuelle Nachrichten