Den Dreck liegen lassen

Randnotiz

Thomas Haubrich
Merken
Drucken
Teilen

Ich habe gelesen, dass unsere schöne Schweiz zu den saubersten Ländern dieses blauen Planeten gehört. Schön, nicht? Allerdings scheint es einige Individuen zu geben, die das noch nicht gelesen haben. Komisch! Etwa die Jugendlichen, die regelmässig beim «Stefanshöfli» in Amriswil abhängen und die da, wo eigentlich Kindergruppen spielen sollen, ihren Dreck, Energy-Dosen und Glasscherben hinterlassen – direkt neben dem Kübel. Toll, nicht?

Oder die Herrschaften der diversen «Bolliden-Treffs», die neben der Tatsache, dass sie uns regelmässig mit nächtlichen Autorennen und Motorengeheul erfreuen, ihren Mist einfach da hinterlassen, wo es ihnen einfällt: Macht nur weiter so, dann ist die Erde bald kein blauer Planet mehr! Ich weiss nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin noch so erzogen worden, meinen Müll zu entsorgen, und meine Mutter hätte mir damals was hinter die Ohren gegeben, wenn dem nicht so gewesen wäre. Aber es gibt ja die netten Arbeiter vom Werkhof, die das wegräumen müssen, oder die Asylbewerber, die bei der Beschäftigungstherapie den Dreck einsammeln dürfen. Mann, Mann, Mann: Wegwerfgesellschaft!

Thomas Haubrich

Thomas Haubrich